Maniküre, was eigentlich nichts anderes sagt als Handpflege,ist das Mittel der Wahl um die Fingernägel wieder auf Vordermann zu bringen. Dazu ist der Gang zum Nageldesigner oder Kosmetiker nicht zwingend notwendig. Ich nehme mir Zuhause Zeit dafür und spare dabei jede Menge Geld. Und so gehts…

Hände auf Laub

Schritt Nummer 1: Reinigungs- und Wohlfühl-Programm

Als erstes entferne ich die Überreste des alten Nagellacks. Dann weiche ich meine Hände kurz in 37 °C warmem Wasser ein und nehme entweder Meersalz oder Rohrohrzucker, um meine Hände damit lange und ausgiebig zu peelen. Das steht einer Handmassage in nichts nach! Dann wasche ich die Reste ab und trockne meine Hände, um sie mit einer Mischung aus Mandel- und Lavendelöl zu verwöhnen. Als nächstes kommen die üblichen Schritte:

– die Nagelhaut zurückschieben (beispielsweise mit der Spitze einer Nagelfeile oder einfach mit den Fingernägeln)
– die Nägel mit einer Mineralfeile leicht mandelförmig oder eckig in Form feilen (immer in eine Richtung).

Schritt Nummer 2: die Nägel aufpeppen

Ich selbst mag kunterbunte Nägel mit Motiven nicht besonders, weshalb ich auch meist auf die ‚French Nail‘-Variante zurückgreife. Dazu sind erst einmal ein guter Klarlack und weißer Nagellack erforderlich – Qualität erkennt man hierbei häufig am Preis. Zuerst nehme ich den weißen Nagellack und zeichne mit dem Pinsel die helle Spitze meiner Nägel nach. Dann kommt der Klarlack. Ich habe auch schon oft den Fehler gemacht, dass ich den Klarlack oder einen farbigen Nagellack auftragen wollte und beim Pinseln dann plötzlich der zuvor aufgetragene Lack nachgab (er war noch nicht richtig getrocknet). Daher ist Geduld bei der Nagelverschönerung eine Tugend. Nach 20 Minuten ist aber dann alles getrocknet.

Perfekte Maniküre – ganz einfach von Zuhause

Eine Maniküre lässt sich am besten in ein entspanntes Wochenende integrieren, an dem auch genügend Zeit vorhanden ist, um die Hände und Nägel gründlich zu reinigen und zu pflegen. Dann steht einem anschließenden eleganten Auftritt mit schönen Händen nichts mehr im Weg…

Foto: Christoph Hähnel – Fotolia

Werbung