Olivenöl bei trockenen Haarspitzen – Ein Wundermittel aus der Hausapotheke

Trockene Haare sind anfälliger gegen Spliss und benötigen daher eine besonders intensive Pflege. Hilfe naht aus der Natur: Olivenöl als Kur angewendet, versorgt eure Haare mit ausreichend Feuchtigkeit. Doch wie wird eine Olivenöl-Kur richtig angewendet?





Eine Haarkur zur Splissvorbeugung

Reines Olivenöl eignet sich hervorragend als Haarkur gegen Spliss. Und die Anwendung ist denkbar einfach: Gebt hierzu einfach etwas Olivenöl auf eure Fingerspitzen und massiert es in die Längen und Spitzen eurer Haare ein. Geht am besten Strähne für Strähne vor und nehmt dafür jedes Mal nur wenige Tropfen auf eure Fingerspitzen – so wird das Olivenöl gleichmäßig im Haar verteilt. Beim Einmassieren solltet ihr euch von den Spitzen, die oft extrem trocken sind, bis in die Längen hocharbeiten – der Haaransatz selbst sollte dabei ausgespart werden. In Sachen Einwirkzeit gilt: je länger, desto intensiver die Wirkung. Die Olivenöl-Kur solltet ihr mindestens für 60 Minuten, besser sogar über Nacht, einwirken lassen. Währenddessen ist es sinnvoll, die Haare locker hochzustecken und in ein Handtuch einzuwickeln. Um die Olivenöl-Kur anschließend auszuwaschen, sollte unbedingt ein mildes Haarshampoo benutzt werden, denn diese bewahren das Haar vor erneuertem Austrocknen.


IMG: riccardo bruni – Fotolia