Nagellack Trends: Crackling und Matt

Viele Frauen lassen sich ihre Nägel regelmäßig bei einem Nageldesigner verschönern. Andere setzen einfach darauf, sich zuhause selber mit Nagellack zu versuchen. Dabei darf man aber nicht unterschätzen, dass auch der Nagellack bestimmten Trends unterliegt und längst nicht immer alle Varianten gerade besonders modern sind. Gesetzt werden die Trends häufig von bekannten Stars oder von den Models der Designer.

Matte Farben für die Nägel

Im Moment kann man sagen, dass der Nagellacktrend sich ein wenig von glänzend und glitzernd wegbewegt hat. Noch vor einiger Zeit war es absolut modern, Steinchen oder Glitzerpartikel auf den Nägeln zu tragen. Jetzt sollten die Lacke allerdings eher matt gewählt werden. Das bedeutet aber keineswegs, dass die Nägel nicht auffallen dürfen. Ganz im Gegenteil. Matte Farben können ruhig kräftig aufgetragen werden. Auch im Farbton gibt es kaum Tabus. Wichtig ist natürlich, dass die Farbe auf das Outfit abgestimmt ist. Große Stars aus dem Bereich der Musik oder Schauspielerei machen es momentan vor. Matte aber satte und kräftige Farben sind zurzeit sehr modern und angesagt.

Ein neuer Trend ist das Crackling

Wenn es ungewollt auf den Nägeln zu dem Phänomen des Crackling kommt, entfernen viele Frauen die Reste ihre Nagellacks und tragen einen neuen auf. Schließlich möchte keiner einen Nagellack haben, der an manchen Stellen schon abgeblättert ist. Doch beim Crackling setzt man genau auf diesen Effekt. Zunächst wird eine Grundfarbe aufgetragen. Danach folgt ein spezieller Nagellack, der aufgrund seiner Zusammensetzung beim Trocknen auseinanderreißt. So kommt die Grundfarbe an manchen Stellen wieder zum Vorschein. Jeder kann zuhause so sehr schicke und ausgefallene Nageldesigns kreieren. Ist der Grundton beispielsweise ein kräftiges Orange und der Crackling Lack schwarz, entsteht ein auffälliges und hübsches Flammenmuster.

Wer es lieber etwas schlichter mag, kann gut auf den Nagellacktrend der matten Farben zurückgreifen. Für auffälligere und ausgefallenere Designs bietet sich hingegen eher das Crackling an. Da es den Crackling-Lack schon in vielen Farben gibt, ergeben sich einige Kombinationsmöglichkeiten mit der darunter liegenden Grundfarbe. Wichtig ist natürlich wie immer, dass die Nagelfarben mit denen der übrigen Kleidung korrespondieren.