Drei lachende Frauen im Bad im Bademantel

Drei lachende Frauen im Bad im BademantelErst war es nur ein unscheinbarer roter Punkt auf der Haut, doch nun ist er zu einem Pickel herangewachsen und gelblicher Eiter leuchtet darunter hervor – der muss sofort ausgequetscht werden. Kommt Ihnen diese Situation vielleicht irgendwie bekannt vor?

Pickel richtig behandeln: Teebaumöl, Salicylsäure, Zinksalben und Co

Wenn sich die Talgdrüsen der Haut durch Verstopfung entzünden, bilden sich die lästigen kleinen Pickelchen. Wichtig: niemals ausdrücken! Wenn überhaupt, dann lieber ausdrücken lassen und zwar von einem Kosmetiker oder Hautarzt. Damit Sie jedoch nicht immer zum Kosmetiker laufen müssen, wenn Sie einen Pickel haben, sollten Sie den Kampf gegen die Pickel selbst in die Hand nehmen:

  • Nehmen Sie Cremes und spezielle Anti-Pickel-Produkte mit Teebaumöl oder auch Salicylsäure
  • Tragen Sie Zinksalbe auf die betroffenen Stellen auf und kleben Sie ein Pflaster darüber (z.B. über Nacht)
  • Reinigen Sie Ihr Gesicht am besten zweimal täglich
  • Verwenden Sie antiseptische Pickelstifte zum Abdecken

Sich durch Vorbeugung vor Pickeln schützen

Noch besser als die direkte Behandlung der Pickel ist natürlich das Vorbeugen, so dass Pickel erst gar nicht entstehen. Dazu sollten Sie lediglich ein paar Dinge in Ihrem Leben im Blickfeld bewahren. Dazu gehören:

  • kein Alkohol und keine Zigaretten zu konsumieren
  • Stress zu vermeiden
  • Ernährung: nicht zu viel Zucker und nur wenig Milchprodukte essen bzw. trinken, dagegen aber auf die Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren achten (sind wichtig für den Hautstoffwechsel und wirken gegen Entzündungen)
  • auf regelmäßige sportliche Betätigung Wert zu legen
  • Licht und frische Luft (UV-Licht wirkt in gewissen Dosen gegen Pickel)
  • auf eine sanfte Hautreinigung zu achten und regelmäßig klärende Masken auf das Gesicht aufzutragen
  • keine zu reichhaltigen Hautpflegeprodukte und zu fettiges Make-up beim Schminken verwenden (verstopfen die Poren)

Gegen unreine Haut helfen Reinigung und Pflege mit antiseptischen Produkten

Wenn Sie auch unter unreiner Haut leiden und hin und wieder von Pickeln heimgesucht werden, so denken Sie daran: Ausquetschen kann es oft noch schlimmer machen und zu Entzündungen und Narben führen. Setzen Sie stattdessen lieber auf spezielle Hautpflege- und Reinigungsmittel mit antiseptischen Wirkstoffen.

Bildurheber: Robert Kneschke – Fotolia

Werbung