Sie müssen hart im Nehmen sein – unsere Nägel! Nagellack, ständige Beanspruchung und wechselnde Temperaturen machen unseren Fingerspitzen ganz schön zu schaffen. Damit sie stabil und kräftig bleiben, können wir Einiges tun: Um die Nägel in Bestform zu halten, müssen sie regelmäßig gepflegt werden. Wie und womit erfahren Sie hier.

Nägel

Kampf dem Splittern: Nagelöl macht geschmeidig

Trockene, rissige Nägel? Ein intensiv pflegendes Nagelöl hilft. Bei regelmäßiger Anwendung, am besten abends vor dem Schlafengehen, sorgt es dafür, dass die Nägel wieder fester und widerstandsfähiger werden und auch die Nagelhaut ihre Elastizität zurückgewinnt. Nagelöle gibt es von verschiedenen Herstellern im Drogeriemarkt – gute Ergebnisse kann man jedoch auch mit klassischem Olivenöl erzielen. Probieren Sie es einfach mal aus!

Nagelhaut gerissen? Ein Pflegestift schafft Abhilfe…

Unsere Nagelhaut geht schnell kaputt, wenn sie nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird. Ist sie gerissen, hilft nur noch intensive Pflege: spezielle Stifte mit Sheabutter kitten die verletzte Haut, machen sie weich und wirken vorbeugend gegen erneutes Einreißen wegen Trockenheit. Die Handhabung ist denkbar einfach – nur die Nagelhaut bemalen und die Pflege dann gut einmassieren. Der Pflegestift kann natürlich auch benutzt werden, bevor das Malheur passiert…

Zurück zur Natur – verfärbte Nägel müssen nicht sein

Es kann verschiedene Gründe haben, dass unsere Nägel sich verfärben: manchmal ist es der knallrote Lieblingslack, der sich nicht mehr ganz entfernen lässt, manchmal liegt es an der Kälte oder zu vielen Zigaretten. Ein spezieller Lack hilft! Durch einen kleinen Blaustich – ansonsten ist der Lack farblos – hellt er Verfärbungen sofort auf und schenkt den Nägeln einen schönen Glanz.
Übrigens: auch mit der Ernährung kann man man viel für seine Nägel tun. Achten Sie darauf, viel zu trinken und genügend Kalzium zu sich zu nehmen. Dann kann Ihren Nägeln nicht mehr viel passieren!

Foto: kreativfabrik1 – Fotolia