Viele Frauen und Männer klagen über rote Äderchen in ihrem Gesicht. Hierfür gibt es einen Fachbegriff aus der Medizin: Couperose. Rote Äderchen werden zu Recht als unschön empfunden und können sich derart ausbreiten, dass das ganze Gesicht eine rote Farbe annimmt. Um die Äderchen gänzlich loszuwerden, hilft nur ein Weglasern beim Fachmann. Dennoch kann man in leichteren Fällen auch zuhause vorbeugende Maßnahmen durchführen oder die roten Äderchen einfach abdecken.


Helle Hauttypen leiden häufiger unter dem Phänomen der roten Äderchen. Oft sieht es so aus, als seien die Äderchen geplatzt; doch haben sie lediglich die Eigenschaft verloren, sich zusammenzuziehen. Bei der Couperose handelt es sich um eine Bindegewebsschwäche.

Faktoren, die rote Äderchen fördern

Wer zu roten Äderchen neigt, sollte verschiedene Dinge meiden, um eine Verschlechterung des Hautbildes nicht noch zusätzlich zu begünstigen. Abrupte Temperaturschwankungen beispielsweise durch Wechselduschen beanspruchen die Gefäße zusätzlich, so dass das Problem sich noch mehr verschlimmern kann. Auch Kälte und Wind sind bei Couperose schädlich; ebenso wie extreme Hitze, die zu einer verstärkten Durchblutung und einer Weitung der Gefäße führt. Somit sind das Inhalieren über dampfendem Wasser, Saunabesuche oder Kompressenauflagen ein absolutes Tabu.

Verwendete Kosmetika sollten frei von scharfen oder alkalischen Mitteln und Alkohol sein. Alles, was zu einer Erhöhung der Durchblutung der Gesichtshaut führt wie zum Beispiel Massagen sollte vermieden werden.

Geeignete Produkte bei Couperose

Betroffene erhalten in ihrer Apotheke vor Ort entsprechende Präparate für zu roten Äderchen neigender Haut. Diese spenden viel Feuchtigkeit. Zum Abdecken nutzt man am besten Produkte, die grüne Farbpigmente beinhalten. Diese neutralisieren die rote Farbe der Äderchen. Generell sind alle Pflegeprodukte, die das Zusammenziehen der Äderchen fördern, besonders zu empfehlen: Hierzu zählen kühlende Gele, die Inhaltsstoffe wie Minze, Eukalyptus oder Kampfer enthalten.

Sonneneinstrahlung wirkt sich ebenfalls negativ auf die empfindliche Haut aus. Von daher sollten Betroffene beim Aufenthalt im Freien immer eine Sonnencreme, am besten mit einem Sunblocker, benutzen. Ein Hut schützt die empfindlichen Gesichtspartien vor schädlichen Sonnenstrahlen.

Wer allzu sehr unter den roten Äderchen leidet, kann sie von einem Hautarzt „weglasern“ lassen. Die Behandlung ist weitestgehend schmerzfrei und bedarf je nach Ausprägung der Couperose einer oder mehrerer Sitzungen. Die Kosten hierfür müssen allerdings selbst getragen werden.

Bild: Mike Kiev – Fotolia