Eine junge Frau mit Gesichtscreme gegen trockene Haut

Eine junge Frau mit Gesichtscreme gegen trockene HautMit dem makellosen Teint und der perfekten Wintermode ist das so eine Sache: Manche haben damit überhaupt keine Schwierigkeiten und Andere finden keine passenden Pflegeprodukte, überpflegen womöglich die Haut und wissen nicht, welche Fashionteile gerade im Trend sind. Die Lösung ist, wie so oft, sich zu informieren, denn schöne Haut und tolle Klamotten zu bekommen, sollte kein Problem sein, auch nicht im Winter.


Hautpflege im Winter – richtig dick auftragen

Grundvoraussetzung für eine makellose Haut im Winter ist die individuelle und spezielle Pflege. Die wird im besten Fall auf den Hauttyp abgestimmt und umfasst folgende Produkte:

1. Tagescreme
Neben der Schutzfunktion vor Umwelt-Stress und Witterungseinflüssen versorgen die Produkte die Haut vor allem mit Feuchtigkeit. Beim Einkauf sollten Sie darauf achten, dass beispielsweise Hyaluronsäure, Glyzerin, Antioxidantien und Lichtschutz enthalten sind. Denn zusätzlich ist die Creme immer die beste Basis für ein ebenmäßiges Make-up.

2. Nachtcreme
Die Nacht-Schicht repariert, regeneriert, strafft, besänftigt entspannt die Haut, damit am nächsten Tag eine funktionstüchtige Schutzschicht wieder aufgebaut ist. Dafür verantwortlich sind auch hier ganz spezielle Wirkstoffe wie etwa Anti-Aging-Zutaten oder Pro-Xylane.
Zur täglichen Routine gehören auch die sanfte Reinigung der Haut und das Styling. Da Lippen in dieser Jahreszeit anfällig für Risse werden, gilt es auch hier extra reichhaltige Balsame zu verwenden.

Ist die Haut vom Winterstress stark angegriffen, hilft nur der Notfallplan: Viel Trinken, frisches Obst und Gemüse essen, Beautydrinks mixen oder fertig kaufen und einmal pro Woche eine intensive Heilmaske auftragen. Wer noch mehr möchte, macht einen Termin bei den Spezialistinnen im Kosmetiksalon.

Winterfashion und Co.

Der Wintereinbruch bedeutet für manche Menschen, dass sie vor dem Fernseher festwachsen und sich womöglich einen Winterblues einfangen. Dabei ist es jetzt wichtig, den inneren Schweinehund zu überwinden und sich zu motivieren. Ein gutes Rezept gegen Kälte und Schnee heißt, aktiv zu bleiben und zu shoppen. Wer nicht weiß, was angesagt ist, hilft sich einfach mit Mode aus dem Modemagazin weiter. Für Leute, die nicht aktiv auf der verschneiten Skipiste unterwegs sind, heißt das: Schlichte Boots ordern und dazu Strickteile und weiche Wollmäntel kombinieren. Damit es bei den Minusgraden rundum warm bleibt, grobgestrickte Mütze, Schal, Handschuhe und dicke Socken nicht vergessen. Wer Talent hat, strickt oder häkelt selbst.

Fit für den Winter

Ob es sich jetzt um die Hautpflege im Winter dreht oder um den neuesten Winter-Mode-Style: beide Bereiche sollten heute für niemanden mehr ein Problem darstellen. Viele Magazine bieten sowohl im Internet als auch am Kiosk hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre Haut im Winter richtig pflegen und wie Sie sich in der kalten Jahreszeit auch stilvoll und modisch kleiden.

Foto von: Robert Kneschke – Fotolia

Werbung