Glänzende Locken – Dank der richtigen Pflege

Welcher Natur-Lockenkopf kennt das nicht: Trotz intensiven und oft auch teuren Pflege, sind die Haare schlaff, verfilzen leicht und stehen nur wild vom Kopf ab. Hier nun ein paar- selbst erprobte- Tipps, für geschmeidige, leichte und vor allem definierte Locken.


Pflegepodukte:
Viele Frauen geben unsummen für das „Richtige“ Lockenshampoo, Conditioner oder Pflegekur aus. Dabei werden oft die günstigeren Artikel stark unterschätzt. Ich benutze zum Beispiel seit kurzem eine Pflegespülung für Locken und eine No-Name Pfirsich Haar-Kur. Die Wirkung ist klasse, nach etwa drei Wochen merkt man, wie sich die Haare erholen und spürbar gepflegter wirken.

Anwendung
Die Spülung alle 3-4 Tage ins feuchte Haar einmassieren und etwas wirken lassen. Nach dem spülen nur trocken rubbeln und an der Luft trocknen lasse. Föhnen hat oft den Nachteil, dass die Haare, besonders wenn sie dünn sind, hinterher einzeln vom Kopf abstehen und man wie nach einem Griff in die Steckdose ausschaut.

Kämmen
Trotz einschlägiger „Expertenmeinung“, die Haare jeden morgen 100 mal zu bürsten, habe ich festgestellt, dass man die Haare am Besten nach dem Waschen kämmt. Denn nass lassen sie sich leichter und – ganz wichtig- schmerzfrei kämmen. Im trockenen Zustand gibt es oft das gleiche unschöne Ergebnis wie beim föhnen.

Styling
Oft genügt schon das Vermeiden von zuvielen Stylingprodukten. Ein Hauch Schaum oder Haarwax eingeknetet, nochmal mit den Fingern durchfahren und die Frisur sitzt.
Denn mal ehrlich Mädels, gibt es etwas schöneres, als die Genugtuung, dass die Frau neben euch etwa 1 1/2 Stunden gebraucht hat, damit die Haare auch nur annähernd so sitzten und halten wie bei uns?!?


Werbung