Risiken bei Haartransplantation: ist sie wirklich risikoarm?

Haartransplantationen werden täglich durchgeführt. Führt diese Routine zu Risiken?

Wenn Sie sich fragen: „Was ist schön?„, dann sagen oftmals Menschen schöne Haare. Deswegen führt man immer mehr Transplantationen durch, wobei Haare an der Kopfhaut ersetzt werden. Dies ist für manche Männer eine gute Alternative zu einem Toupé. Aber auch Frauen wünschen sich nach schweren Krankheiten wieder Haare auf dem Kopf. Gerade hormonbedingter Haarverlust eignet sich zur Rekonstruktion.

Mit welchen Risiken ist bei einem solchen Eingriff zu rechnen?
Ich sage, dass die Narkose das größte Risiko birgt, denn es besteht immer die Möglichkeit nicht mehr aus dieser aufzuwachen. Desweiteren besteht die Gefahr einer Infektion, was jedoch bei einer hygienischen Behandlung nicht auftreten sollte. Narben treten nur in seltenen Fällen nach Haartransplantationen auf.

Nebenwirkungen sind keine Anzeichen für eine schlechte Arbeit, sondern können von Person zu Person unterschiedlich stark auftreten. Sehr oft ist dabei das Spannungsgefühl am Kopf zu verzeichnen.
Deswegen ist das wichtigste gesund und fit in eine Narkose zu gehen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.