Berlin – Da hat man sich so viel Mühe gegeben, und schon nach wenigen Stunden ist die Karnevalsschminke weggeschmolzen. Länger frisch bleibt das Make-up mit guter Grundlage, erklärt Nathalie Fischer, Expertin für den VKE-Kosmetikverband in Berlin.

Schritt 1: Cremen mit hochkonzentrierten Wirkstoffen

In Ampullen stecken hochkonzentrierte Wirkstoffkombinationen für die Gesichtshaut, die aufgrund ihrer Textur besser als übliche Cremes in tiefere Hautschichten eindringen können. Sie sind also eine Art Kur für die Haut, die besonders viel Feuchtigkeit in die Haut spült. Außerdem können ultrafeine Pigmente die Haut zusätzlich strahlen lassen, erläutert Fischer.

Schritt 2: Unterlage für das Make-up auftragen

«Anschließend deckt ein multifunktionaler Primer für Augen und Lippen Unregelmäßigkeiten und leichte Rötungen perfekt ab, so dass die das Make-up gut zur Geltung kommt», ergänzt die Visagistin.

Primer, auch oft Base genannt, gehören zur üblichen Make-up-Palette in Drogerien und im Kosmetik-Fachhandel. Sie legen sich wie ein Film auf die Haut und bleibt auch dort – ziehen also nicht ein wie etwa eine Creme. Daher bilden Primer eine Unterlage für die eigentliche Schminke, die dadurch länger hält. Ein weitere Vorteil: Der Film polstert zum Beispiel kleine Falten auf.

Schritt 3: Pudern gegen das Schwitzen

Nach dem Schminken für die Karnevalsparty oder den -zug sollte man das Make-up abschließend mit einem transparenten, lang anhaltenden Puder fixieren, rät Fischer. «Ganz praktisch für Karneval: Wisch- und schwitzfest ist der Puder auch.»

Fotocredits: Federico Gambarini
(dpa/tmn)

(dpa)

Schreibe einen Kommentar