Peeling mit Fruchtsäuren

Unter Peeling versteht man ein kosmetisches Verfahren, bei dem die abgestorbenen Zellen von der Hautoberfläche entfernt werden. Im Zuge des Hauterneuerungsprozesses sterben einige Hautzellen ab und bilden eine dünne Hornschicht auf der Haut. Um die natürliche Hauterneuerung zu unterstützen reichen die herkömmlichen Peelings für den Hausgebrauch vollkommen aus. Wer jedoch mit Hautproblemen konfrontiert wird oder die Hautalterung verzögern möchte, kann ein professionell durchgeführtes Peelingverfahren in Erwägung ziehen.

Es wird allgemein zwischen mechanischen und chemischen Peelings unterschieden. Während die Peeling-Tuben, die bei mir zu Hause rum stehen zum mechanischen Peeling gehören, ist das Peeling mit Fruchtsäuren eine chemische Art.
Die Idee, mit Hilfe von gering konzentrieren Fruchtsäuren die oberste Hautschicht zu entfernen und damit das Hautbild zu verbessern, kommt aus den USA. Dort wird das Verfahren wie ich herausfinden konnte bereits seit Anfang der 90er Jahre eingesetzt. Doch auch bei uns ist es mittlerweile in den Kosmetikpraxen Gang und Gäbe mit Fruchtsäuren gegen die Hautalterung und/oder Akne anzukämpfen.

Die Vorstellung, dass meine oberste Hautschicht durch Säurewirkung komplett abgeschält wird, ist ziemlich gruselig. Das Verfahren ist recht aggressiv, von daher würde ich mich dazu erst entschließen, wenn die Hautprobleme wirklich ernste Ausmaße annehmen. Außerdem ist die Professionalität der Kosmetikerin das A und O bei einem solchen Verfahren, dementsprechend gründlich soll man bei der Suche nach einer geeigneten Praxis vorgehen.

Werbung