Creme mit Blatt und Blume auf gruenum Untergrund.

Die Haut ist das größte Organ des Körpers und bedarf einer regelmäßigen Pflege, um stets frisch und gesund zu bleiben. Besonders im Winter kämpft man häufig mit Trockenheit und spröder und rissiger Haut. Was Sie am besten dagegen tun können und wie Sie Ihre Haut im Winter verwöhnen können, erfahren Sie hier.





Trockene Haut bekämpfen

Eine reichhaltige Pflege für die Haut ist besonders im Winter von großer Wichtigkeit. In der nasskalten, bisweilen trockenen Winterluft kommt es oft zu einem Spannungsgefühl, dass in der Regel durch trockene Haut verursacht wird. Auch die Heizungsluft tut der Haut nicht gut. Ständige Temperaturwechsel zwischen beheizten Räumen und Minustemperaturen draußen auf der Straße setzen der Haut zusätzlich zu. Je kälter es wird, desto weniger Fett wird von den Talgdrüsen produziert. Das heißt, je kälter es draußen ist, desto trockener wird die Haut. Trockene Haut kann zu unschönen Rissen führen und die Haut schneller altern lassen. Deswegen sollte unbedingt dagegen vorgegangen werden. Am besten eignen sich fetthaltige Cremes als Feuchtigkeitsspender. Auf Produkte, die auf Wasser basieren, sollte verzichtet werden. Diese spenden nur für kurze Zeit Feuchtigkeit und können bei besonders kaltem Wetter zu Erfrierungen im Gesicht führen.

Pflegen und Vorbeugen

Um Ihr Gesicht vor den kalten Temperaturen zu schützen, können Sie zu Cremes mit Linolsäure oder Sheabutter greifen. Diese beiden Inhaltsstoffe lassen Sie nicht so schnell frieren. Bei der Reinigung Ihrer Haut sollten Sie darauf achten, dass Sie zu Produkten greifen, die die natürliche Fettschicht ihrer Haut nicht zerstören und ihr nicht zu viel Feuchtigkeit entziehen. Darüber hinaus sollte zu PH-hautneutralen Substanzen gegriffen werden, also zu solchen Produkten, deren PH-Wert dem der Haut entspricht. Auch Öle eignen sich gut für die Hautpflege im Winter. Sie hinterlassen einen fettigen Film auf der Haut, der ihr nicht nur Feuchtigkeit spendet, sondern sie vor allem auch vor der beißenden Kälte schützt.

Die richtige Hautpflege für den Winter

Im Winter sollte unbedingt auf eine reichhaltige Pflege der Haut geachtet werden. Wenn Spannungsgefühl oder spröde Haut auftreten, sollte das sofort bekämpft werden. Gut eignen sich fetthaltige Cremes und Lotionen. Die spenden nicht nur Feuchtigkeit, sondern halten die Haut auch warm. Probieren Sie deshalb ruhig die unterschiedlichen Produkte aus. Je nach Hauttyp eignen sich bestimmte Cremes besser und andere schlechter. Dabei können Sie z.B. auch auf vergünstigte Nivea Produkte zum Probieren zurückgreifen, die Sie in jeder Drogerie finden. Sollten Sie zu einer empfindlichen Haut neigen, dann könnten teurere Produkte sinnvoller sein. Lassen Sie sich im Zweifelsfall einfach von Ihrem Hautarzt beraten.

Foto: Cogipix – Fotolia