Der Artikel gibt Tipps zur Feuchtigkeitspflege verschiedener Hauttypen.

Der Artikel gibt Tipps zur Feuchtigkeitspflege verschiedener Hauttypen. So individuell sich die Haut zeigt, so verschieden sind auch die Bedürfnisse. Jeder Hauttyp benötigt eine auf ihn abgestimmte Feuchtigkeitspflege um gesund, strahlend und glatt zu erscheinen. Wenn Sie die wichtigsten Faktoren kennen, finden Sie leicht die richtige Pflege für Ihren speziellen Bedarf.

Eine Frage des Alters

Junge Haut ist meist ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt. Mit zunehmendem Alter jedoch produzieren die Talgdrüsen weniger Fett. Die Folge: Die Haut wird trockener und dünner, verliert an Elastizität und bildet erste Fältchen. Auch die Durchblutung wird schlechter und somit wird die Haut nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Aus diesem Grund muss immer mehr über die richtige Pflege von außen zugeführt werden. Während junge Haut mit einer leichten feuchtigkeitsspendenden oder mattierenden Creme bereits gut versorgt ist, dürstet ältere Haut nach Zusatzstoffen wie Hyaluron, Vitamin E, Granatapfel oder Klettenfruchtessenz.

Jedem Hauttyp seine Pflege

Wenn es nur junge und ältere Haut gäbe, wäre die Frage nach der richtigen Pflege schnell beantwortet. Jedoch ist jede Haut mit spezifischen Eigenschaften ausgestattet, die in jedem Alter auftreten – mal mehr und mal weniger deutlich. So kann sich trockene Haut bereits in jungen Jahren zeigen und benötigt entsprechend feuchtigkeitsspendende Pflege, beispielsweise mit Oliven-, Wildrosen- oder Arganöl und Sheabutter. Fettige und Mischhaut hingegen freut sich über mattierende Pflege mit Reispuder und grünem Tee oder Calendula. Erfrischung für normale Haut bietet etwa Aloe Vera, aber auch empfindliche Haut freut sich über diese milde Pflege sowie über Mandelöl. Marken wie Weleda, Lavera und Florena bieten beispielsweise für verschiedene Bedürfnisse die richtige Pflege, setzen dabei auf biologisch erzeugte Inhaltsstoffe und verzichten auf Mineralöle und Silikone. Es lohnt sich also mehr über Florena Pflegeserie zu erfahren.

Einfluss durch äußere Umstände

Zusätzlich haben die äußeren Umstände Einfluss auf die Pflegeprodukte. So sollte bei niedrigen Temperaturen zu reichhaltigeren Mitteln gegriffen werden, deren Fettanteil höher ist. Grundsätzlich sollte die Gesichtspflege, die tagsüber verwendet wird, über einen Lichtschutzfaktor verfügen, der nicht nur vor Sonnenbrand schützt, sondern auch die Hautalterung verlangsamt. Des Weiteren tun Sie Ihrer Haut etwas Gutes, wenn Sie sich gesund und abwechslungsreich ernähren, sowie auf das Rauchen verzichten und sich ausreichend Schlaf gönnen.


Eigentümer des Bildes: emmi – Fotolia

Werbung