Darmstadt – Peelings entfernen in der Regel mit feinen Körnchen abgestorbene Hautschuppen. Noch recht neu im Sortiment sind sogenannte Aqua-Peelings, die ohne diesen mechanischen Reiz auskommen.

Dabei handelt es sich um eine Kombination aus milden Säuren und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, die einen peelenden Effekt auslösen, erläutert das Portal
Haut.de, das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert. Außerdem spenden sie der Haut zugleich Feuchtigkeit.

Meist gehören Milchsäure und Glykolsäure für den Peeling-Effet sowie Extrakte aus Pflanzenstoffen und Meerwasser für die Feuchtigkeitspflege zu den Inhaltsstoffen. Geeignet sind die Produkte für normale bis trockene Haut. Sie lassen sich gezielt auf trockenen, rauen Stellen oder im ganzen Gesicht einsetzen.

Fotocredits: Monique Wüstenhagen
(dpa/tmn)

(dpa)

Schreibe einen Kommentar