Besonders im Winter leidet die Haut unter Kälte und trockener Heizungsluft. Das betrifft auch die Hände, die bei niedrigeren Temperaturen zu Trockenheit und Rissen neigen. Deshalb benötigen sie jetzt eine besonders intensive Pflege, damit sie wieder geschmeidig und weich werden.

Nicht nur für das Gesicht, sondern auch für die Hände gibt es spezielle Nachtcremes. Diese sind besonders reichhaltig und unterstützen die Haut mit pflegenden Ölen bei der Regeneration. Einfach vor dem Schlafengehen eine Nachtcreme (z.B. Crème Nuit Argan von Fargano) auftragen und dann dünne Baumwollhandschuhe darüber ziehen.

Einmal die Woche kann man auch ein Peeling anwenden. Das regt die Durchblutung an und entfernt abgestorbene Hautschüppchen. Ein Salzpeeling kann man ganz einfach zu Hause herstellen. Mischen Sie einen halben Teelöffel Salz mit etwas Sahne und massieren Sie das Ganze gut ein. Danach abspülen und eine fetthaltige Creme auftragen.

Ebenso wichtig für schöne Hände ist es, dass diese jung und vital aussehen. Regelmäßiges Fingeryoga oder eine einfache Handmassage für zwischendurch eignet sich perfekt. Für eine Handmassage verteilen Sie etwas Handcreme auf dem Handrücken und massieren dann langsam in Richtung Fingerspitzen. Der Haut zwischen den Fingerknochen sollten Sie mit kreisenden massierenden Bewegungen besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Danach werden die Handinnenflächen ebenfalls kreisend massiert, bis man zum Schluss die Hand leicht ausstreicht.

Inhaber des Bildes: Daria Miroshnikova – Fotolia