Der Winter ist für die Haut eine regelrechte Strapaze, denn sowohl Kälte und Wind als auch trockene Heizungsluft machen ihr jetzt sehr zu schaffen. In der kalten Jahreszeit leide ich wie viele andere Menschen auch unter extrem trockener Haut, die sich stellenweise sogar rötet und juckt. Hier die besten Tipps, damit die Haut den Winter unbeschadet übersteht.

Frau mit gepflegter Haut im Winter

Für zarte Wohlfühlhaut: Gesichtsmasken

In der langen Winterzeit sind Gesichtsmasken für mich unverzichtbar. Mindestens dreimal pro Woche greife ich zu einer reichhaltigen Maske, die der Haut Feuchtigkeit spendet und sie zart und geschmeidig pflegt. Empfehlen kann ich zum Beispiel Totes-Meer-Masken. In Drogerien gibt es fertige Produkte verschiedener Hersteller, die einfach nur auf die Haut gegeben werden müssen. Je nach Marke kostet eine solche Maske zwischen 50 Cent und 1 Euro – ist also wirklich eine kostengünstige Investition in die Hautgesundheit! Die meisten Masken enthalten neben Schlamm aus dem Toten Meer noch weitere Wirkstoffe wie zum Beispiel Kamille, Zink, Aloe vera oder Algen. Diese Inhaltsstoffe sind besonders pflegend, bekämpfen Bakterien und reinigen die Haut auf sanfte Weise. Die Maske muss etwa zehn bis 15 Minuten einwirken und wird dann ganz einfach mit warmem Wasser abgewaschen.

Pflege für den ganzen Körper: Ölbäder

Gesichtsmasken sind gut für die Haut, können jedoch nicht am ganzen Körper angewendet werden. Dort wirkt ein regelmäßiges Ölbad wahre Wunder – es sorgt dafür, dass die Hautzellen jede Menge Feuchtigkeit tanken. Die Wirkung ist sofort spürbar, weshalb ich Ölbäder am liebsten abends anwende, wenn die Haut sich nach einem anstrengenden Tag in Kälte und trockener Heizungsluft rau und strapaziert anfühlt. Empfehlenswert ist zum Beispiel das Linola Fett Ölbad. Eine Flasche mit 400 Milliliter Inhalt kostet etwa 16 bis 17 Euro und reicht für zehn Vollbäder. Gute Erfahrungen habe ich auch mit Balneum Hermal gemacht, das mit rund 22 Euro pro 500 Milliliter nur etwas teurer ist und für etwa zwölf Vollbäder reicht.

Gesunde Haut – auch im Winter

Trockene und strapazierte Haut im Winter muss nicht sein. Regelmäßige Gesichtsmasken und Ölbäder versorgen die Haut mit viel Feuchtigkeit und pflegen sie zart und geschmeidig, so dass Hautirritationen und Juckreiz kein Thema mehr sind.

Foto: drubig-photo – Fotolia

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.