„Schlank gezaubert“, „Ohne Jojo-Effekt abnehmen“ und „Diäten adé“ lauten die Werbesprüche, mit denen Gewichtsreduzierung via Hypnose von Psychologen, Therapeuten und im Internet angepriesen wird. Wer wie ich ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften hat und allzu oft zu Süßigkeiten greift, ist begeistert, wenn von einer 80-prozentigen Erfolgsquote ohne Rückfällen gesprochen wird. Doch was ist eigentlich dran an der Methode ,bei der Kritiker bemängeln, dass nur etwa ein Fünftel aller Menschen überhaupt hypnotisierbar ist und daher nur wenige die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung haben? Abnehmen ohne Sport und Hungerkur – geht das?

Ursachenforschung und Suggestion

Diäten helfen in der Regel nur kurzzeitig – ob FdH, Nulldiät oder Appetitzügler. Sie versprechen großen Gewichtsverlust in kurzer Zeit und halten oft nur eines: den allseits gefürchteten Jojo-Effekt. Das alles unterscheidet Hypnose von den herkömmlichen Methoden in Richtung Traumfigur à la Fasten, Powersport & Co. Denn hier werden Bedürfnisse nicht unterdrückt, sondern Verhaltensmuster geändert.

Bei der ersten Sitzung meiner Mission „in Trance zum Wunschgewicht“ wurde ich positiv überrascht, denn vom Hokuspokus der Fernsehhypnotiseure war hier nichts zu spüren. In einem klärenden Vorgespräch versuchte der Hypnosetherapeut zunächst, die Ursachen für mein Übergewicht zu ermittelt und kam meiner Vorliebe für Schokolade und Eis schnell auf die Schliche. Erst dann begann die eigentliche Behandlung, während der ich die Stimme meines Therapeuten wie durch einen Schleier hörte. Wesentlicher Bestandteil der Suggestion war, dass ich in Zukunft nur noch essen werde, wenn ich Hunger habe. Vergleichbar ist die knapp einstündige Sitzung mit einer tiefen, wohltuenden Entspannung.

Nachhaltigkeit hat ihren Preis

„So einfach ist das?“, wird sich der eine oder andere sicher fragen. Zugegeben, ich war nach der ersten Sitzung nicht sofort zehn Kilo leichter, doch nach der dritten Behandlung zeigten sich bereits erste Erfolge – auf der Waage und in Sachen Selbstwertgefühl: Mein Unterbewusstsein verstand das Signal „satt“ wieder, ich hörte auf zu essen, wenn ich keinen Hunger mehr hatte und gewöhnte mir den exzessiven Süßigkeitenkonsum aus Langeweile ab. Und das Beste: Ich vermisste nichts und fühle mich seitdem rundum wohl in meiner Haut. Mit etwa 120 Euro pro Sitzung muss man für seinen Traum vom Wunschgewicht zwar tief in die Tasche greifen, doch dafür haben Körper und Seele lange etwas vom Ergebnis – ganz ohne Schweiß und Verzicht.

Bildquelle: Vladimir Mucibabic – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.