80 Prozent aller deutschen Frauen sind von schwachem Bindegewebe bis hin zur Cellulite in unterschiedlich ausgeprägter Form betroffen. Am liebsten treten die fiesen Ausbuchtungen an Oberschenkeln, Oberarmen oder Bauch auf. Haben sie sich erst mal gebildet, wollen sie auch so schnell nicht wieder verschwinden. Der Kampf gegen die unliebsamen Problemzonen ist jedoch keinesfalls aussichtslos: Mit den richtigen Maßnahmen können Sie schwaches Bindegewebe wieder dauerhaft in Form bringen – ganz ohne belastende Operationen oder die Einnahme von Medikamenten.

Die richtige Basis: ein gesunder und aktiver Lebensstil

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für den Kampf gegen Orangenhaut unabdingbar. Denn gesättigte Fettsäuren, viel Zucker und Weißmehlprodukte wirken ungemein cellulitefördernd. Nehmen Sie ausreichend Obst, Gemüse und Ballaststoffe zu sich. Achten Sie zudem auf eine möglichst eiweißreiche Kost, da eine hohe Proteinzufuhr den Fettstoffwechsel ankurbelt. Über den Tag verteilt sollten Sie viel Wasser oder ungesüßten Tee trinken (mindestens 2 Liter). Eine große Flüssigkeitszufuhr wirkt auf den Körper entschlackend und bringt den Stoffwechsel auf Trab.

Für die Ernährung gilt: Ein moderates Kaloriendefizit im Rahmen einer leichten Diät ist vertretbar. Hungerkuren sind jedoch strengstens zu vermeiden, denn sie strapazieren nur das Bindegewebe, was durch den anschließend oft eintretenden Jojo-Effekt zusätzlich verstärkt wird. Zudem sollten Sie sich weitgehend von Kaffee, schwarzem Tee, Alkohol und Zigaretten fernhalten. Diese Genussmittel entziehen dem Körper Flüssigkeit und führen zur Bildung neuer Schlacken, die sich im Gewebe einlagern.

Neben der Ernährung ist und bleibt der Sport das wirkungsvollste Mittel gegen schwaches Bindegewebe. Sinnvollerweise kombinieren Sie Kraft- und Ausdauersport: Der Kraftsport strafft die Haut und baut die Muskulatur auf, während der Ausdauersport die Fettpölsterchen schmelzen lässt. Übertreiben Sie es jedoch nicht mit den Aktivitäten und lassen Sie dem Körper ausreichend Zeit zur Regeneration. Nur im regenerierten Zustand ist Ihr Organismus in der Lage, Schlacken und Wasserablagerungen effektiv abzubauen.

Die Aktive Behandlung: Massagen gegen Orangenhaut

Haben Sie die richtige Basis geschaffen, um das schwache Bindegewebe wieder in Form zu bringen, so sollten Sie diesen Prozess mit physiotherapeutischen Maßnahmen aktiv unterstützen. Als besonders effektiv hat sich hier die Anti-Cellulite-Massage erwiesen, die nicht nur das Gewebe strafft, sondern auch nachweislich Fett an Po und Beinen reduziert. Dabei müssen Sie keinesfalls einen Spezialisten aufsuchen. Mit einem kleinen, handlichen Massagegerät bekommen Sie auch ganz ohne fremde Hilfe schlaffes Gewebe wieder in den Griff. Schauen Sie bei WELLANGO oder einem ähnlichen Fachmann für Massagegeräte, um wirklich sicherzugehen, dass Sie auch ein gutes Produkt für eine wirksame Behandlung von Orangenhaut erhalten.

So werden Sie Cellulite dauerhaft los

Für viele Frauen erscheint der Kampf gegen schwaches Bindegewebe aussichtslos. Dabei können jedoch auch die hartnäckigsten Ausbuchtungen an Po, Oberschenkel, Beinen und Bauch mit vergleichsweise einfachen Mitteln erfolgreich bekämpft werden: Die Kombination aus einer ausgewogenen Ernährung, moderatem Training und einer regelmäßigen Massage des betroffenen Gewebes sollte dauerhaften Erfolg versprechen, ohne dass Sie Ihre Gesundheit aufs Spiel setzen müssen.

Foto: Fotolia, 27546556, detailblick

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.