Typveränderung – Aus Alt wird Neu

Typveränderungen sind meistens ein Zeichen dafür, dass jemand ein Stück „Ich“, bzw. ein Teil Vergangenheit hinter sich lassen möchte. Das kann die verschiedensten Gründe haben, eine Trennung, ein Todesfall, ein neuer Job oder einfach nur die Neugierde nach etwas Neuem.

Typveränderungen sind jedoch auch immer ein großer Schritt, der meistens nicht mehr rückgängig gemacht werden kann, deshalb sollten diese Entscheidungen nicht einfach spontan getroffen werden, sondern gut durchdacht und vor allem geplant sein. Denn auch wenn eine Veränderung nur rein äußerlich getätigt wird, wird ein Stück Persönlichkeit aufgegeben und durch ein neues ersetzt.

Wann eine Typveränderung

Wer sich entschlossen hat eine Typveränderung vorzunehmen, kann dieses in vier Bereichen: Frisuren, Make-up, Kleidung und Verhalten. Man sollte darauf achten, dass die Typveränderung auf das eigene Individuum zugeschnitten ist, denn oft endet die Suche im Gegenteiligem und das ist meistens nicht gerade die optimale Lösung. Eins kann ich mit Sicherheit sagen, wenn die Typveränderung nach den eigenen Vorstellungen und zusätzlich von Profis durchgeführt wird, kann es eine enorme Erlösung für den Betreffenden sein. Oft gibt es Menschen, die schon jahrelang unzufrieden mit sich selbst sind und einfach nichts dagegen tun. Ein zusätzlich wichtiger Faktor ist der eigene Wille. Die Veränderung muss aus eigenem Ansporn gewollt und nicht durch äußere Einflüsse erzwungen werden, denn solange der Betreffende nicht voll und ganz hinter seiner Veränderung steht, kann auch kein befriedigendes Ergebnis erfolgen. Das Ergebnis soll eine Bereicherung für die veränderte Person sein und kein Profit der Mitmenschen.

Wie nimmt man eine Veränderung vor

In jedem Fall sollte man sich bei einer Typveränderung einen Profi hinzuziehen, denn hierbei wäre nichts schlimmer als eine Niederlage. Haare und Make-Up sollten von Fachleuten gemacht werden, die Tipps für das spätere selbstständige stylen und schminken geben können. Kleidungstechnisch kann man sich an den neusten Modetrends orientieren und gezielt nach anderen Kleidungsstilen Ausschau halten. Auch eine Farbveränderung kann in Sachen Kleidung und Haaren eine überaus große Wirkung haben. Im Bezug auf das Make-up sollte sich auf jeden Fall professionelle Hilfe geholt werden, da das Umstyling ansonsten zu schnell in einem Desaster endet. Die vierte Stufe, die Veränderung des Charakters bzw. des Verhaltens, ist wohl auch die schwierigste. Hier kann man die Hilfe eines Verhaltenstherapeuten in Anspruch nehmen oder bei geringeren Problemen, einfach auf sich allein gestellt ,die innere Einstellung verändern. Am wichtigsten ist der Glaube an sich selbst und der Wille etwas zu verändern.

Werbung