Teebaumöl – Akne- und Pickelkiller aus der Natur

Teebaumöl wird seit vielen hundert Jahren von den Aborigines zur Heilung von kleinen Wunden und zur Desinfektion gebraucht. Das intensiv riechende Öl ist ein richtiger Allrounder in der Kosmetik, vor allem aber bei der Behandlung von Akne und Pickeln.

 Teebaumöl, das Allroundtalent aus Australien

Reines Teebaumöl wird bei der Destillation von Blättern des australischen Teebaums, dem Melaleuca alternifolia, gewonnen. Nicht nur in der Kosmetik, z.B. in Cremes und Waschlotionen, wird das ätherische Öl verwendet, man kann es auch in seiner Reinform als bewährtes Haushaltsmittel in Apotheken, Drogerien und Reformhäusern kaufen.

Natürlicher Akne- und Pickelkiller

Wer reines Teebaumöl als Pickelkiller verwenden möchte, der sollte ruhig ein bisschen mehr Geld für ein Produkt aus kontrolliertem Anbau berappen. Pickel, Akne und unreine Haut sollte man dann bis zu 3 mal täglich vorsichtig mit einem feuchten Wattestäbchen mit dem Öl betupfen. Ein bestimmter Wirkstoff des Teebaumöls kann dadurch in die Akne-Bakterien eindringen und ihren Stoffwechsel so verändern, dass sie absterben. Schon nach einer Woche sollte man eine Verbesserung erkennen. Da das Öl auch eine hautreizende Wirkung haben kann, sollte man es nie großflächig in Reinform auf dem Gesicht auftragen. Als Gesichtswasser kann man vorsichtig 3 Tropfen auf ein feuchtes Wattepad geben und die Haut damit abtupfen. Unbedingt die Augen aussparen! Eine weitere Möglichkeit der Behandlung ist, sich eine Gesichtsmaske aus ca. 2 EL Heilerde, etwas Wasser und 5 Tropfen Teebaumöl anzurühren. Den Brei großzügig auf dem Gesicht verteilen und so lange wirken lassen, bis die Erde antrocknet. Danach alles mit warmen Wasser abwaschen.
Wer  unter trockener Haut leidet, der sollte nach einem Gemisch aus Teebauöl mit Jojobaöl oder Teebaumöl und Aloe Vera Gel Ausschau halten. Diese beiden Pflanzenextrakte haben ebenfalls stark hautpflegende Eigenschaften, wobei Aloe Vera auch noch Akne-Narben mindern können soll.
Pickel und Akne können natürlich auch an anderen Stellen als im Gesicht auftreten. Sowas ist ärgerlich, aber kann zum Glück  mit regelmäßigen Bädern (2x in der Woche) in einer Mischung aus Badewasser und 10 Tropfen Teebaumöl behandelt werden.
Bevor man sich jedoch dazu entschließt Teebaumöl als Pickelkiller einzusetzen, sollte man erstmal testen, ob man es überhaupt verträgt. Es können nämlich auch, wie bei fast allen ätherischen Ölen, allergische Reaktionen und Hautreizungen auftreten. Stärker betroffene Aknepatienten sollten die Anwendung außerdem vorher mit dem Hautarzt abklären.
Der zugegeben recht strenge bis muffige Geruch des Teebaumöls verfliegt zum Glück nach einer Weile oder kann mit Rosen– und Lavendelöl gemindert werden. Dafür hat das Allrounder-Öl noch eine weitere erfreuliche Wirkung, die, wenn es nicht sofort gegen Pickel und Akne hilft, Gold  Wert ist. Teebaumöl soll sich nämlich positiv auf die Psyche auswirken und Kraft, Klarheit und Entschlossenheit vermitteln.

In diesem Sinne: don’t worry, be happy!

Werbung

One comment

///////////////
  1. Sonni

    Teebaumöl kenn ich auch als wirksames Mittel gegen Wunden und auch gegen Pickel! Meine Mum hat mich früher schon immer damit „gequält“, denn damals fand ich den Geruch wirklich schrecklich. Inzwischen hab ich mir selbst bewusstGesichtspflegeprodukte gekauft, die Teebaumöl enthalten, weil sie einfach super gegen Pickel und Mitesser ankommen! Besser als jede Chemiepampe meiner Meinung nach!

Comments are closed.