Schöne Haut mit Buttermilch: So geht’s

Entweder man mag sie oder man mag sie nicht. Doch bereits Kleopatra soll im alten Ägypten in Buttermilch mit Honig gebadet haben. Der Buttermilch, eigentlich ein Abfallprodukt der Butterherstellung, wird nachgesagt, dass sie die Haut schön und geschmeidig macht. Was ist an der Sache dran? Und wenn es stimmt, wie geht’s?

Schon meine Oma gehörte zu den eisernen Verfechtern der Buttermilch. Sie war der Überzeugung, man müsse täglich ein Glas davon trinken. Sie wurde über 90 Jahre alt und hatte soweit ich mich erinnere sehr glatte Haut. Dass Milchprodukte gut für die Haut sein sollen, ist relativ weit verbreitet. Und wer schon einmal bei einem echten Mädelsabend war, fand sich bestimmt auch einmal mit einer Joghurtmaske im Gesicht und Gurken auf den Augen wieder.

Alles in Buttermilch?

Buttermilch ist reich an Vitaminen wie z.B. Calcium, Magnesium, Vitamin A, B, C, E sowie Lecithin. Vor allem das Vitamin A ist wichtig für die Haut, da die Haut dieses benötigt, um sich zu regenerieren oder neu zu bilden. Wer einen frischen Sonnenbrand hat, sollte es einmal mit dem Auftragen von Buttermilch probieren, denn sie kühlt und beruhigt. Außerdem konnte gezeigt werden, dass Akne u.a. auch mit einen Vitamin-A-Mangel zusammenhängen kann.

Auch in der Buttermilch enthaltenen und gut für die Haut ist z.B. das Vitamin B 5, welches hautglättend wirkt. Lecithin, was für das jugendliche Erscheinungsbild der Haut verantwortlich ist, kann bei Mangel durch Buttermilch aufgefüllt werden. Stellt sich nur noch die Frage, wie man das Wundermittel Buttermilch am besten anwendet.

Maske oder Bad? Oder ganz verrückt: Maske im Bad?!?

Um die eigene Haut mit Buttermilch zu pflegen, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Rezepte. Man hat die Wahl zwischen einem Bad oder einer Maske. Eine Möglichkeit ist die Kleopatra-Maske. Diese wird aus 1 Eigelb, 4 EL Buttermilch, 1 TL Bienenhonig und Kieselerde zusammengemischt. Das Ganze soll dann 15 Minuten einwirken und wird anschließend mit lauwarmem Wasser oder wahlweise Kamillentee abgewaschen.

Ein weiterer Wellness-Buttermilch-Beauty-Tipp ist ein Pflegebad aus Buttermilch und Honig. Hier wird einfach 1 Liter Buttermilch mit 1 Tasse Honig in die Badewanne (ca. 38C°) gegeben. Dann nur noch einsteigen und für ca. 15-20 Minuten entspannen.

Eine Abwandlung des Pflegebads ist ein Kräuterbad mit Buttermilch. Hier muss man vorher ca. 100 g Kräuter (Salbei oder Melisse) auf einem Liter Wasser aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen und anschließend den „Tee“, zusammen mit 1 Liter Buttermilch, in die Wanne geben. Einsteigen, fertig!

Buttermilch ist also nicht nur gesund, denn sie macht dazu auch noch schön. Zumindest schöne Haut.

Werbung