Papaya Peeling – eine Wohltat für die Haut

Wer seinem Körper gerne etwas Gutes tun möchte, der sollte regelmäßig ein Papaya Peeling anwenden. Alte Hautzellen werden entfernt, so dass die Haut wieder in neuem Glanz erstrahlen kann und zu dem noch mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt wird.

Eine schöne und gesund aussehende Haut zeugt von Jugendlichkeit und Gepflegtheit, aus diesem Grund ist es besonders in der heutigen Zeit enorm wichtig, der Haut die nötige Pflege zu kommen zu lassen. Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig der Kauf teurer Cremes, denn auch die Natur hat ein reichhaltiges Angebot an hautpflegenden Produkten im Repertoire. Ein Papaya Peeling ist ideal, denn das darin enthaltene Enzym Papain entfernt auf sanfte Art abgestorbene Hautzellen, ohne die Haut anzugreifen.

Papaya Peeling – so wird’s gemacht

Das Enzym Papain, welches in der Papaya enthalten ist, ist proteinlöslich und entfernt zudem abgestorbene Hautzellen, so dass sich eine Papaya hervorragend für ein Peeling eignet. Um die Haut nicht auszutrocknen, ist es von Vorteil Honig unter die zerdrückte Papaya zu mischen um somit der Haut genügend Feuchtigkeit zukommen zu lassen. Um die Produktion neuer Hautzellen anzuregen eignen sich Beinwell und Weihrauchbaumöl. Einfach alles vermischen und auf das gereinigte und noch feuchte Gesicht auftragen. Die Masse ungefähr 15 Minuten einwirken lassen und anschließend mit lauwarmen Wasser abspülen. Am besten wenden sie die Gesichtsmaske regelmäßig an, da erst durch eine Regelmäßigkeit in der Anwendung ein sichtbares Ergebnis erzielt werden kann.

Papaya Peeling auch im Handel erhältlich

Wer sich ungern eine zermanschte Papaya auf das Gesicht auftragen möchte, der hat natürlich auch die Möglichkeit, sich eine Gesichtscreme zu kaufen, so gibt es von St Barth die Creme Gommante a la Papaye, die genauso wirken soll, wie die Naturfrucht. Im Gegensatz zu der natürlichen Maske kostet die Creme aus dem Fachhandel stolze 53,00 Euro. Letztendlich ist es natürlich einem selber überlassen, welche Anwendung man machen möchte, aber der Preis spricht doch für das Naturprodukt.

Werbung