Lidschatten – mehr als nur ein buntes Puder.

Ein Blick sagt mehr als 1000 Worte – und um diesen Blick gekonnt in Szene zu setzen, greift man zu Lidschatten.

Schon die alten Ägypter wussten, wie man seinem Blick mehr Ausdruck verleiht. Damals gab es zwar noch keine Lidschatten, man half aber mit Kajalstiften und Malachit nach. Und so ist es bis heute geblieben, nur das die Produkte sich gänzlich verändert haben und sich heute meist nur die Frauen schminken.

Die Auswahl an Lidschatten ist heutzutage riesig, von Naturkosmetik bis über Lidschatten im Metallic-Look ist alles erhältlich.

Lidschatten ist aber nicht einfach nur Farbe, er setzt farbliche Akzente und je nach Wahl des Farbtons verändert er den Gesichtsausdruck, vergrößert die Augen und gibt dem Gesicht einen Rahmen. Doch mit dem „einfach-nur-auftragen“ ist es nicht getan, auch für das Auftragen des Lidschattens gibt es ungeschriebene Gesetze.

Wo man schon bei der Farbauswahl auf das erste Gesetz trifft, denn nicht zu jeder Frau und jeder Augenfarbe passt jede Farbe. Oft kann hier schon eine Kosmetikerin mit einer Bestimmung des Typs weiterhelfen – schließlich will ja niemand wie ein Clown aussehen. Ansonsten gilt es, sich Farben auszusuchen, die der eigenen Augenfarbe ähnlich sind.

Dann kommt es auf die richtige Schminktechnik an: Zuallererst kommt die Grundierung auf’s Augenlid, dann der Lidschatten. Wobei man die Farbe erst nur dezent aufträgt, dann aber nach und kräftiger aufträgt. Gute Arbeitet leistet hier ein spezieller Lidschattenpinsel.

So trägt man zuerst nur einen kleinen Strich über dem Wimpernkranz auf und geht dann Stück für Stück zum oberen Augenlid über, während man die Farbe langsam weniger werden lässt – oder für einen spektakulären Augenaufschlag, den Lidschatten kräftiger aufträgt.

Doch das Grundprinzip ist immer das Gleiche: Dunkle Farben für große Augen, helle Farben für kleinere Augen.

Mischen sie einfach mal Ton in Ton, was ganz besonders toll bei Braun- oder Lilatönen aussieht. Wenn es etwas extravaganter sein soll, kann man seinen Lidschatten auch mit Glitzerpuder mischen und auf das Augenlid auftragen. Besondere Akzente setzt ein Cremelidschatten. Er glänzt ganz besonders toll, auch wenn er nicht so lange hält, wie ein herkömmlicher Lidschatten.

Letztendlich ist es egal, für welche Art und Farbe des Lidschattens man sich entscheidet, der Lidschatten muss zum Typ passen und sollte einen nicht wie angemalt aussehen lassen.

Werbung