Hautpflege: Was braucht die Haut wirklich?

Haut ist nicht gleich Haut. Auch wenn sich dies jetzt merkwürdig anhört, aber wir haben verschiedene Hautarten und die brauchen individuelle Pflege.

Erstmal wieviel Pflege ist überhaupt nötig?

Der Mensch besitzt von Natur aus zwei verschiedene Hauttypen. Das ist zum einen die Felderhaut und zum anderen die Leistenhaut. Letzteres tritt an den Fuß- sowie Handinneren und Fingern auf.

Die Haut braucht prinzipiell nicht allzuviel Pflege. Im Winter trocknet sie vielleicht etwas schneller aus, da empfehle ich Sanddorncreme. Je natürlicher Produkte sind, desto besser, denn die Haut ist ein Organ, das viel in einem Leben abbekommt.

Die meisten Kosmetikprodukte für die Hautpflege sind absolut unnötig! Es reicht eine gute Körpermilch zu haben oder eine Gesichtscreme ohne Ethanolzusätze.
Ich weiß leider auch nicht woher der Mythos stammt, dass tägliches eincremen sehr wichtig für die Haut ist. Nach einem langen Bad ist eine schöne Lotion wirklich angebracht, doch es ist nicht notwendig jeden Tag sich vollständig einzucremen.

Die Haut hat ihren optimalen pH-Wert übrigens bei 5,5. Die Füße sollten öfters eingecremt werden, denn sie leisten sehr viel mit der täglichen Arbeit unseren gesamten Körper fortzubewegen.

Werbung