Haarwachs – Das Styling-Wunder

Haarwachs wird wahrscheinlich genauso oft verwendet wie Schminke. Ob Frau oder Mann das Haarstyling soll bei allen stimmen. Doch was sind die Unterschiede zu Gel oder Haarspray? Sind die Stylingprodukte schädlich für die Haare?

Alle benutzen Haarwachs, doch nicht jeder weiß wie man es anwenden kann und vor allem ob es überhaupt für den eigenen Haartyp geeignet ist. Denn nicht für alle Haarlängen und Typen ist das selbe Styling gemacht.

Was für Haarwachsprodukte gibt es

Bei den Produkten wird zwischen normalem und wet-Haarwachs unterschieden. Hierbei handelt es sich bei letzterem um ein glänzendes Stylingprodukt, das die Haare nass erscheinen lässt. Das normale Wachs hingegen ist, soweit man es richtig angewendet hat, so gut wie unsichtbar. Haarwachs ist in verschiedenen Stärken zu haben. Das heißt, wenn die Haare sich nicht richtig stylen lassen, sollte man auf gar keinen Fall zu einer größeren Menge greifen, sondern ein stärkeres Produkt verwenden. Haarwachs ist stärker als Gel und Spray und wird daher angewendet, wenn die anderen Stylingartikel zu schwach sind.

Wie wird es angewendet

Man sollte das Haarwachs vor der Anwendung gleichmäßig in den Handflächen verteilen. Hierbei heißt es „weniger ist mehr“. Denn wenn die Haare erst einmal verklebt sind hilft nur noch die Dusche um ein neues Haar Styling zu ermöglichen, da Wachs geradezu unauskämmbar ist. Zu viel Wachs führt aber auch zu weißen Ablagerungen in den Haaren und das sieht wirklich sehr unästhetisch aus. Also lieber ein paar Mal etwas kleinere Portionen nachnehmen. Das Wachs kann sowohl im trockenen als auch im nassen Haar verteilt werden. Nasse Haare erzielen ebenfalls den so genannten Wet-Look, doch hält das Wachs in diesem Zustand weniger gut.

Für welche Frisuren ist es geeignet

Das Haarwachs kann man für viele Looks und Haarlängen anwenden. Zum Beispiel ist es momentan total angesagt die Haare mit Haarwachs so zu zerstrubbeln, dass die Haare ihren natürlichen Look nicht verlieren und wie ungestylt aussehen. Hier verwendet man am besten das normale Haarwachs, da die Frisur sonst schnell aufgesetzt aussieht.
Für eher kürzere Igelfrisuren ist das Wet-Wachs gut geeignet. Damit wird auf die stachelige Frisur aufmerksam gemacht und sie kommt mehr zur Geltung. Auch beim Iro-Look wird am besten Wet-Wachs benutzt um die, in der Mitte des Kopfs zusammenlaufenden Haare, richtig in Szene zu setzen. Bei ganz langen Haaren, besonders bei Frauen, empfiehlt sich Wachs zum stylen bei Hochsteckfrisuren oder auch bei einer etwas wilderen und natürlicheren Frisur. Ganz wichtig sind die richtigen Pflegeprodukte, denn das Wachs trocknet die Haare unheimlich aus. Eine Empfehlung für ein Produkt auszusprechen wird eher schwer, da die einzelnen Produkte bei den zahlreichen Haarstrukturen alle anders wirken. Also, probieren geht über studieren!

Werbung