Haare richtig blondieren – Tipps und Tricks für eine schöne Haarfarbe

Blondinen haben mehr Spaß, bekommen im Berufsleben mehr Geld und werden von Männern als attraktiver, sinnlicher und erotischer wahrgenommen, genug Gründe also, um auch als Nicht-Blondine sich die Haare zu blondieren. Doch ist das ohne professionelle Hilfe kein allzu leichtes Unterfangen, deswegen hier ein paar Punkte, die es zu beachten gilt.

Blonde Frauen gelten schon seit Jahrtausenden als Inbegriff der Schönheit, Reinheit, und der Unschuld. Blondinen stehen für Jugend, Sinnlichkeit und Erotik, aber auch für Dummheit und Naivität. Dennoch ist der Wunsch von Frauen mit einer anderen Haarfarbe eine Blondine zu werden ungetrübt. Da nur noch rund 2% der Bevölkerung sich als von Natur aus blond bezeichnen dürfen, ist ein blonder Mensch etwas besonderes. In Zeiten der Farbänderung der Haare ist es aber kein Problem als eigentlich schwarzhaarige Frau dennoch eine Blondine zu werden, wie das geht, wird nun verraten.

Haare richtig blondieren: eine „echte“ Blondine in wenigen Schritten

Wer sich nicht in die fachkundigen Hände eines Friseurs begeben möchte, sondern lieber eigenständig zu Hause sein Aussehen verändern will, der muss ein paar wichtige Punkte beachten, denn ansonsten wird aus einem Traum in Blond ein Alptraum in Orange. Zuerst ist es wichtig, kein Risiko einzugehen, denn wer von Schwarz auf Blond in einem Schritt kommen möchte, wird zwangsläufig bei Orange landen.

Man sollte, ausgehend von der derzeitigen Haarfarbe, immer in zweier Schritten denken, also von Schwarz erst einmal hin zu Mittelbraun. Die langsame Aufhellung der Haare hat den Vorteil, dass man sehen kann, ob einem eine recht extreme Farbaufhellung überhaupt steht. Wichtig ist außerdem, ob die derzeitige Haarfarbe vorbehandelt ist oder die Naturhaarfarbe darstellt, denn schon getöntes Haar zieht ein anderes Ergebnis nach sich als die Blondierung von unbehandeltem Haar.

Um schönes blondes Haar zu bekommen, müssen die Farbpigmente im Haar abgebaut werden. Da das Haar jedoch aus unterschiedlichen Farbpigmenten besteht und diese sich auch nicht gleichförmig abbauen lassen, kann das Ergebnis bei zwei Frauen mit gleicher Haarfarbe dennoch unterschiedlich ausfallen. Möchte man richtig blond werden, kommt man an einer Färbung nicht vorbei, denn Tönungen lassen sich schnell auswaschen und bringen bei dunklem Haar meist überhaupt kein Ergebnis.

Blonde Haare für Jedermann

Hat man sich nun für einen Blondton entschieden, sollte man mit den Spitzen und den Längen beginnen und erst später den Ansatz blondieren. Der Ansatz benötigt ca. alle sechs bis acht Wochen eine erneute Blondierung. Auch sollte man spezielle Pflegeprodukte für blondes Haar verwenden, damit sich die Haare erholen können. Wer sich dennoch ein wenig mit der Farbe vertan hat oder das Ergebnis trotz der korrekten Durchführung gelb-orange geworden ist, der sollte nicht weiter experimentieren, sondern gleich einen Termin beim Friseur des Vertrauens machen, denn jede Blondierung greift die Haare an und schließlich möchte man am Ende kein Stroh auf dem Kopf haben. Ist man sich unsicher, sollte man gleich zum Fachmann gehen, denn der weiß schließlich am besten wie es geht.

Mehr zu der Haarfarbe Blond erfährt man hier.

Werbung