Badesalz – Ein salziges Vergnügen

Badesalz gibt es in den verschiedensten Formen. Es unterscheidet sich in seinen Duftnoten, Inhaltsstoffen und seinem Aussehen. Einerseits gibt es das körnige Badesalz, welches noch in seiner natürlichen Ursprungsform erhalten bleibt. Andererseits gibt es diesen Badezusatz auch gepresst oder wie Otto-Normalverbraucher es nennen, als Badetabletten. In diesen Salztabletten ist noch zusätzlich Bindemittel wie Stärke enthalten.

Badesalz kann eine Ruhequelle nach einem außerordentlich stressigem Tag sein. Abends lässt man sich gerne einmal die Badewanne ein und entspannt bei warmen Temperaturen. Dabei entspannt nicht nur die Haut, auch die Muskeln und die Seele können bei einem Bad so richtig abschalten. Badesalz wird mit verschiedensten Zutaten verfeinert.

Badesalz – Entspannung in der Badewanne

Die verschiedenen Badesalze aus Shops oder Drogerien sind alle mit unterschiedlichen Zutaten zubereitet. Oft enthalten die Zusätze Duftstoffe, wie ätherische Öle und Farbstoffe. Bei ätherischen Ölen sollten vor allem empfindliche Hauttypen und Allergiker aufpassen. Sprudelnde Bäder beinhaltet oftmals Natriumhydrogencarbonat und Weinsäure. Das Badesalz verändert das osmotische Gleichgewicht des Wassers in der Badewanne und dadurch wird der Haut weniger Salz entzogen. Das erklärt auch wieso Badesalz die Faltenbildung verringert. Die Badesalze reinigen die Haut und machen sie weich und geschmeidig. Die Wirkung könnte man mit einem leichten Peeling vergleichen. Bei einer sehr hohen Konzentration von Salzen im Badewasser fühlt sich der Körper, aufgrund der Erhöhung der relativen Dichte, sehr leicht an. Genau dieses Phänomen ist in verstärkter Form auch auf dem Toten Meer zu beobachten. Gut ist ein Vollbad zum Beispiel auch bei Muskelverspannungen, Rücken- oder Kopfschmerzen. Besonders wirksam sind hier ätherische Öle, die die Haut pflegen und Schmerzen lindern können.

Badesalz selbst machen

Badesalz selbst machen – Um ein Badesalz selbst zu machen, bedarf es keinen großen Aufwand. 1Kg Steinsalz wird hierbei mit 5 Esslöffeln Blütenblättern und 12 Tropfen ätherischen Ölen, sehr beliebt ist auch Muskatellersalbei, vermengt. Ganz wichtig – die Mischung muss eine Woche stehen und zwischendurch immer einmal wieder geschüttelt werden. Bei der Zusammenstellung ist der Kreativität kaum eine Grenze gesetzt. Später im Gebrauch reicht eine kleine Tasse des Badesalzes aus, um sich ein wohltuendes Bad zu gönnen.

Werbung

One comment

///////////////
  1. Alexa

    Badesalz selbst machen! Super! Die Idee finde ich super, das hab ich bis jetzt nicht, aber werde schon unbedingt probieren Danke schön!

Comments are closed.