Der Artikel beurteilt Wimpernseren.
Viele Frauen träumen von längeren und volleren Wimpern. Für den perfekten Augenschlag verwendet frau die verschiedensten Mittel. Mascara und künstliche Wimpern gehören zum Alltag. Jetzt sollen sogenannte Wimpernseren (z.B. Revitalash Advanced Eyelash Conditioner für 98 Euro) für längere und dunklere Wimpern sorgen. Doch wie hoch ist der Preis, den man für die Traumwimpern bezahlt?

Wirkungsweise und Anwendung

Der ausschlaggebende Wirkstoff in Wimpernseren wurde ursprünglich zur Behandlung von Augenerkrankungen verwendet. Dabei stellte man auch die wimpernverlängerende Wirkung des Wirkstoffes fest. In geringerer Dosis sorgt er heute in Wimpernseren dafür, dass die Wachstumsphase der Wimpern verlängert wird und mehr Wimpern wachsen. Außerdem werden die Wimpern auch noch dicker und dunkler. Der Wimpernkranz wirkt somit voller und die Wimpern werden tatsächlich länger.

Die Anwendung des Wimpernserums ist relativ einfach, erfordert aber dennoch ein wenig Übung. Ein- bis zweimal täglich wird das Serum mit einem Applikator auf den äußeren Wimpernkranz aufgetragen. Das Serum wirkt sich somit direkt auf die Haarwurzeln der Wimpern aus und schon nach sechs Wochen sind erste Erfolge sichtbar. Nach drei bis vier Monaten muss man die Anwendung auf einmal die Woche reduzieren. Sonst werden die Wimpern überstrapaziert und drohen auszufallen.

Mögliche Nebenwirkungen

Bis jetzt hört sich ja alles noch toll an, wenn da nicht die möglichen Nebenwirkungen wären.
Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen gerötete und gereizte Augen. Auch ein unangenehmes Brennen und Jucken der Augen ist möglich, da natürlich immer wieder ein wenig Serum in das Auge gelangt. Bei manchen Anwenderinnen wuchsen auch einige dickere Härchen unter dem Auge. Diese Beschwerden verschwinden im Normalfall nach Beendigung der Anwendung wieder.
Allerdings gibt es auch Nebenwirkungen, die für immer erhalten bleiben. So kann der Wirkstoff auch für eine Veränderung der Regenbogenhaut im Auge sorgen. Es bilden sich braune Einsprengsel in der Iris, die auch zu einer vollständigen Dunkelverfärbung führen können.
Außerdem gibt es noch keine Langzeitstudien zur Anwendung von Wimpernseren. Inwieweit sie sich also auf Augen und Haut auswirken ist noch unbekannt.

Einige Risiken

Fazit: Grundsätzlich halten die Wimpernseren, was sie versprechen. Die Wimpern werden länger, dicker und fallen weniger aus. Aber ob man wirklich das Risiko einer Vielzahl von Nebenwirkungen, wie etwa einer dauerhaften Verfärbung der Iris auf sich nehmen muss, ist fraglich.


Bildquelle: shefkate – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.