Hamburg – Trends hin oder her, im Badezimmer schätzen die meisten Menschen das Gewohnte. Seit langem gilt Weiß dort als die Hauptfarbe für Fliesen, Wanne und Waschbecken. 45 Prozent der Befragten einer Forsa-Umfrage stimmen dieser Aussage aktuell immer noch zu.

Auch die anderen beliebten Einrichtungsfarben sind eher unscheinbar: Beige bekommt 11 Prozent Zustimmung, Grau 10 Prozent, Blau 8 Prozent. Die Umfrageergebnisse stellte die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) in Hamburg vor.

Das Farbspektrum ist seit Jahrzehnten kaum Veränderungen unterworfen. Braun und Sandbeige waren beliebte Farben in den 1970er Jahren. Sie hielten sich ziemlich lange im Badezimmer, denn dieses wird ja nicht allzu oft umgebaut. Aber nach und nach löste Weiß sie immer mehr ab. Heute ist die Keramik laut Brancheneinschätzungen in bestehenden Badezimmern zu 90 Prozent weiß. Und dabei bleibt es wohl auch noch.

Im März 2017 wurden die Trends und Neuheiten der Branche auf der alle zwei Jahre stattfindenden, weltgrößten Leistungsschau für Baddesign, Heiz- und Klimatechnik, der ISH in Frankfurt/Main, präsentiert. Im Trend für neu gebaute oder sanierte Bäder liegt demnach vornehmlich eine Farbpalette aus Cremeweiß und angegrauten Weißtönen sowie hellen bis dunklen Grautönen. Rosétöne sind als Begleitfarben angesagt.

Für die repräsentative Forsa-Studie im Auftrag des VDS sind im Mai insgesamt 3000 Personen ab 18 Jahren befragt worden.

Fotocredits: Britta Pedersen
(dpa/tmn)

Schreibe einen Kommentar