Frankfurt/Main – Eine ausreichende Versorgung des Körpers durch eine vitaminreiche Ernährung ist nicht nur gesund, sondern lebensnotwendig. Vitamine sind an vielen wesentlichen Prozessen im Körper beteiligt.

Aber auch in der Hautpflege kommen sie zum Tragen, zum Beispiel um Erneuerungsprozesse anzutreiben, im Kampf gegen die Hautalterung mitzuwirken sowie bei der Abwehr schädlicher Stoffe eine Rolle zu spielen, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW).

Ein Überblick über die Funktionen der wichtigsten Vitamine:

– Vitamin A, auch als Retinol bekannt, sorgt beispielsweise dafür, dass lose Hornschuppen schneller abgestoßen werden und die Zellerneuerung der Hautoberfläche in Schwung gebracht wird.

– Vitamin E, auch Tocopherol genannt, und Vitamin C (Ascorbic acid) gehören zu den wirksamsten Mitteln gegen freie Radikale. Vitamin C fördert darüber hinaus den Kollagenaufbau und sorgt so für die Bildung und Funktionserhaltung von Bindegewebe.

– Vitamin H, auch Biotin bezeichnet, übernimmt eine wichtige Funktion bei Stoffwechselprozessen. Es verbessert die Keratinstruktur der Haut und Nägel und unterstützt so den hauteigenen Regenerationsprozess.

– Vitamin B3 (Niacin) stärkt die Barrierefunktion der Haut und gleicht trockene sowie raue Stellen aus.

Fotocredits: Monique Wüstenhagen
(dpa/tmn)

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.