Warum wahre Liebe nichts mit Schönheit zu tun hat

Das Risiko, dass wahre Liebe blind macht, kennen fast alle und trotzdem geht jeder Mensch in seinem Leben mindestens einmal darauf ein.

Wie findet man seinen Partner für das Leben und inwieweit spielt der Faktor Aussehen eine Rolle?

Ich habe eine Freundin mal gefragt, wie für sie der perfekte Partner aussehen muss. Sie nannte klassische Eigenschaften, wie treu, intelligent und so weiter. Das machte mich neugierig und ich wollte wissen, ob ihr das Aussehen denn völlig egal sei, sie bejate, doch irgendwie glaube ich ihr das nicht. Welche Rolle spielt Schönheit nun in der Sache Liebe?

Liebe ist ernüchternd betrachtet nichts anderes als ein biochemischer Prozess. Verschiedene Hormone werden vermehrt sezerniert, welche uns dann ein gutes Gefühl beim Zusammensein mit der anderen Person vermitteln. Serotonin fehlt fast vollständig bei frisch Verliebten. Das widerspricht sich mit der allgemein bekannten Theorie, dass Schokolade glücklich macht, weil soviel Serotonin enthalten ist. Trotzdem ist es ein Fakt, denn nach einer Zeit pendelt sich eben dieser Spiegel auf einen Normalwert ein. Dafür ist aber der Dopaminspiegel erhöht, welche euphorische Gefühle auslöst. Das sind dann vielleicht unsere Schmetterlinge im Bauch, die man so kennt. Ebenso erhöht sich der Adrenalinspiegel, sofern der Partner in Sichtweite ist. Welches Hormon man vielleicht nicht so kennt ist das Oxytocin. Neuere Studien haben gezeigt, dass eben dieses Auswirkungen auf die Treue hat.

Fakt ist, dass die Optik unsere Aufmerksamkeit weckt, doch nicht entscheidend für die Partnerwahl ist. Außerdem gehören schließlich immer Zwei dazu. Ähnlich ist auch das Thema warum machen immer nur schöne Menschen Karriere?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.