Meine Wimpern sind kurz, blond und fallen kaum auf – und ich bin keine Ausnahme. Mitteleuropäische Frauen mit blassem Teint leiden nicht nur unter Sommersprossen, sondern wünschen sich auch für ihre Augen mehr Ausdrucksstärke und für ihre Wimpern mehr Schwung und Kontrast. Wenn man aus eigener Erfahrung weiß, dass Mascara oft verklebt oder bei Hitze verschmiert und immer öfter hört, dass Wimperntusche krebserregend sei – welche Frau denkt da nicht über Alternativen da? Künstliche Wimpern für die nächste Partynacht sind eine Möglichkeit – dauerhafte Wimpernverlängerungen eine weitere.

Long Lashes für den Alltag

Wer sich im Kosmetikstudio schon einmal Gelnägel hat machen lassen, kennt das Prinzip: aufkleben und nach drei bis vier Wochen nachfüllen. Das Gleiche gilt auch bei der Wimpernverlängerung: Die Applikationen werden direkt auf die eigenen Wimpern geklebt und lassen diese nicht nur dichter, sondern auch dunkler und geschwungener erscheinen. Wunschlänge, -farbe und -schwung können dabei individuell gewählt und dem eigenen Typ angepasst werden. Besuche im Schwimmbad und tägliches Duschen sind ebenfalls kein Problem mit den Wimpern – außer in den ersten 24 Stunden nach der Behandlung, in denen der Kleber trocknen muss. Wimpernzange, Mascara und Make-up adé! Mein Favorit: Applikationen aus Echthaar, denn sie sehen nicht nur natürlich aus, sondern sind auch allergenfrei.

Wimpern-Extensions haben ihren Preis

Wer schön sein will, muss leiden? Nicht in diesem Fall: Denn die dauerhafte Wimpernverlängerung ist schmerzfrei – außer für den Geldbeutel, denn die Traumwimpern kosten je nach Fülle und Material (Seide, Echthaar, Nerz oder synthetisch) zwischen 45 und 160 Euro. Pro Refill fallen noch einmal 50 bis 75 Euro an. Qualität hat eben ihren Preis – und auf die sollte man großen Wert legen, denn nicht fachgerechte Anwendungen können leicht zu Entzündungen führen und die Naturwimpern nachhaltig schädigen.

Nach der ein- bis zweistündigen Behandlung ist besonders wichtig, auf die richtigen Pflegeprodukte für Gesicht und Augenpartie zu achten, um die Haltbarkeit des Klebers nicht zu beeinträchtigen und Wimpernbruch zu vermeiden. Mein Tipp: Am besten spezielle Make-up-Entferner und Versiegler verwenden!

Fazit: Für Kontaktlinsenträger und alle, die sich schon morgens einen unwiderstehlichen Augenaufschlag wünschen, ist eine dauerhafte Wimpernverlängerung zu empfehlen – nach meinem ersten Refill kann ich allerdings sagen: Wöchentliche Kosmetikstudio-Besuche sind nichts für mich, ich bleibe bei der One-Night-Methode und nehme lieber Kunstwimpern.


Inhaber des Bildes: Ion Prodan – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.