Schlupflieder gelten bei vielen Frauen als Schönheitsmakel. Sobald man das bewegliche Augenlied bei geöffneten Augen kaum oder gar nicht mehr sehen kann, plagen frau die Selbstzweifel. Nicht selten wird sogar über eine Schönheitsoperation nachgedacht, aber auch ohne einen chirurgischen Eingriff können Schlupflieder gut kaschiert werden.

Schlupflieder überschminken und kaschieren

Während man bei einem „normalen“ Auge den Liedschatten auf das bewegliche Augenlied aufträgt, müssen Sie bei Schlupfliedern den Bereich über dem Augenlied betonen. Das erfordert ein wenig Mut und Geschick, aber nach ein wenig Übung haben Sie den Dreh raus:

• Zuerst wird das bewegliche Lied mit hellem Liedschatten betont und hervorgehoben. Wer will, kann dazu auch speziellen Highlighter verwenden.

• Tragen Sie dunkleren Liedschatten entlang des Knochens der Augenhöhle von außen nach innen auf. Für den Alltag ist ein dunkler Braunton geeignet, abends dürfen es auch die Farben schwarz oder grau sein. Die Übergänge sollten verwischt werden, damit keine unschönen Ränder zurückbleiben.

• Zum Abschluss wird der Wimpernrand mit braunem Eyeliner nachgezogen. Dann noch die oberen und unteren Wimpern tuschen, das öffnet den Blick noch einmal zusätzlich.

Letzte Alternative – Eine Operation

Nicht selten sind Frauen trotz Schminktipps nicht glücklich mit ihren Schlupfliedern. Eine Operation kann Abhilfe schaffen. Es sollte aber wohl überlegt sein, ob man diesen Schritt wirklich machen möchte.

In Deutschland wird eine Operation zur Liedfaltenkorrektur oft ambulant durchgeführt. Der entsprechende Bereich am Auge wird betäubt und der Chirurg entfernt dann nach einem Schnitt überschüssiges Muskel- und Fettgewebe. Betroffen sind der innere Augenwinkel und der Bereich unter den Augenbrauen. Danach wird der Schnitt mit einer feinen Naht verschlossen. Diese Narbe verschwindet später in der Liedfalte. Lediglich an den Seiten kann die Narbe sichtbar sein, wenn sie nicht in die natürlichen Augenfalten übergeht.

Mit Risiken ist, wie bei jeder Operation, auch bei der Lidfaltenkorrektur zu rechnen. Dazu gehören Nachblutungen und direkt nach der Operation auch Schwellungen und Blutergüsse. Eine schwerwiegende Verletzung des Auges ist aber unwahrscheinlich.

Die Kosten für Schönheitsoperationen werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Wer sich also für eine Operation entscheidet, muss zwischen 1.200 und 4.000 Euro bezahlen.


Inhaber des Bildes: Amir Kaljikovic – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.