Transdermal, Mikrodermal & Dermal Anchor: Piercings, die unter die Haut gehen

Transdermal, Mikrodermal oder Dermal Anchor nennt man Single Point Piercings, die mit Hilfe von Implantaten in die Haut hinein geschraubt werden.

Seit 2006 sind Transdermal Implants bei vielen Piercing Fans sehr gefragt. Diese außergewöhnliche Variante unterscheidet sich von anderen Piercing dadurch, dass sie nicht außerhalb der Haut, sondern in der Haut drin verschlossen werden. Damit ist eine ganz neue Art der Body Modification möglich.

Transdermal, Mikrodermal & Dermal Anchor

Mit Transdermals, oder auch Transdermal Implants, bezeichnet man die Grundform dieser Piercing Art. Die Mikrodermals oder Dermal Anchors werden genau so angebracht, sind aber im Vergleich zu den üblichen Transdermals deutlich kleiner.

Um ein Transdermal an zu bringen, muss zunächst ein kleines Implantat unter die Haut gebracht werden. Dafür gibt es 3 verschiedene Techniken, die vom Schmerzempfinden und der Qualität ungefähr gleich sind, und meist nur von der Vorliebe des Piercers bestimmt werden. Die Implantate können entweder mit einer Nadel, einem Skalpell oder einem Puncher angebracht werden. Bei der Methode mit dem Puncher wird ein kleiner Teil der Haut raus geschnitten, bei den anderen wird die Haut nur auf geschnitten.

Es wird also ein kleine Öffnung in die Haut gemacht, in die dann das Implantat, das später das Piercing hält hineingesetzt. Obwohl sich diese Prozedur sehr schmerzhaft anhört, berichten viele, dass es kaum weh tut und auch sehr schnell vorbei geht. Danach braucht das Transdermal etwa 4 bis 6 Wochen zur vollständigen Abheilung. Nach 2 bis 4 Monaten bildet sich dann eine Hauttasche, die das Implantat sicher hält. Erst dann sollte der Schmuck gewechselt werden.

Transdermal – Risiken

Natürlich kann sich, wie bei jedem anderen Piercing, die gepiercte Stelle entzünden. Auch größere Infektionen sind bei Transdermals nicht ungewöhnlich. Daher ist es besonders wichtig das Transdermal immer sauber zu halten und vor allem in den ersten Monaten auch vor Flüssigkeit zu schützen.

Ein weiteres Problem bei den Trandermals ist das Hängenbleiben. Denn da kann es leicht passieren, dass das ganze Implantat raus gerissen wird. Um das zu verhindern, sollten Sie das Piercing bei Sport oder ähnlichem mit einem Tape abkleben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.