Tepidarium: Gefliester Wärmeraum der römischen Bäder

Das Tepidarium ist ein Wärmeraum, der ursprünglich ein Bestandteil der antiken römischen Badekultur war und langsam wiederentdeckt wird.

Bei den Römern war das Tepidarium, meist ohne Wasserbecken, die Zwischenstation zwischen dem heißen caldarium und dem kalten frigidarium. Die Ruhezeit in einem Tepidarium verspricht Entspannung pur eignet sich hervorragend für eine kleine Pause zwischendurch oder als Einstieg in ein weiterführendes Wellness-Programm. Vor allem das Immunsystem wird durch die mindestens 20-minütige Kur gestärkt, aber auch der Haut tun solche regelmäßigen Wärmebäder sehr gut. Die Aufenthaltsdauer kann sehr viel weiter ausgedehnt werden als bei einem üblichen Sauna-Gang, da die antik-römische Methode sehr viel schonender ist.

Wohlige Wärme im Tepidarium

Auf den ersten Blick scheint ein Tepidarium nicht viel anders als eine Sauna zu sein, doch zwischen den beiden Raumformen gibt es Unterschiede. Das Tepidarium ist sowohl am Boden als auch an den Wänden mit Fliesen oder Steinplatten ausgelegt, auch die Liegen und Sitzgelegenheiten bestehen aus Stein, oftmals aus Marmor. In einer Sauna dagegen trifft man zumeist auf Holz-Vertäfelungen, die in einem Tepidarium nicht zu finden sind. Außerdem wird im römischen Wärmeraum die Luftfeuchtigkeit niedrig gehalten, während zumindest in manchen Saunen regelmäßige Aufgüsse das Gegenteil bewirken.

In beiden Fällen jedoch wird die Körpertemperatur erhöht und der Organismus dadurch in eine Art von künstlichem Fieber versetzt. Allerdings liegt die Temperatur in einem Tepidarium selbst nur knapp über der üblichen Körpertemperatur, also bei ungefähr 39° Celsius, während die Temperaturen in einer Sauna deutlich höher sein können. Das römische Wärmebad belastet das Herz-Kreislauf-System fast gar nicht, ist also deutlich milder und für gesundheitlich angeschlagene Personen daher sehr viel besser geeignet.

Verwöhnung und Erholung im Tepidarium

Nicht nur das Immunsystem wird durch denselben positiven Effekt gestärkt, der auch durch einen Sauna-Gang zum Vorschein kommt. Auch das Nervensystem wird beruhigt, der Körper entspannt sich, Stress kann besser abgebaut werden. Zudem ist das Liegen auf den beheizten Fliesen sehr angenehm für die Muskeln, Verkrampfungen lösen sich fast wie von allein. In manchen modernen Tepidarien werden zusätzlich ätherische Öle oder eine spezielle Lichttherapie eingesetzt, um das Wohlbefinden noch weiter zu steigern. So wird der Gang ins Tepidarium zum wahren Wellness-Erlebnis, das Körper und Geist stärken kann.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.