Für den Menschen stellt die Haut eines der wichtigsten Organe dar. Sie hilft Sauerstoff aufzunehmen, vor der Umwelt zu schützen, die Kommunikation zu unterstützen und die Temperatur zu regulieren. Der Mensch kann dabei seiner Haut helfen, indem er sich um sie kümmert und vor Stress und schädlichen Einwirkungen bewahrt. Dabei helfen viele Tipps, denn eine kranke Haut bringt viele Probleme mit sich.





Feuchtigkeit ist wichtig

Die Haut speichert so viel Feuchtigkeit wie möglich. Die Feuchtigkeit hilft der Haut, den natürlichen Schutzfilm aufzubauen um damit Falten vorzubeugen und ein junges, frisches Aussehen zu behalten. Trockene Haut ist besonders in Mitteleuropa vertreten, da kalte Luft die Talgproduktion der Haut stoppt. Somit muss der Haut zusätzliche Feuchtigkeit gegeben werden, die am besten durch eine Feuchtigkeitscreme gegeben wird. Diese sollte aber keine schädlichen Stoffe wie Parabene oder Silikone enthalten, da sich diese wie eine Schicht auf die Haut legen und die Sauerstoffaufnahme der Haut verringern. In einer Creme sollten viele Vitamine und bei besonders trockener Haut dürfen auch Öle enthalten sein. Damit wird die Talgproduktion unterstützt. Fettige Haut sollte keine zusätzlichen Öle aufnehmen, sonst kommt es zu Mitessern und Pickeln. Bei solchen Problemen Zinktabletten, keine Penaten-Creme und eine Feuchtigkeitscreme mit einem pH-Wert von 5,5 nutzen. Auch Rotlichtbestrahlung kann helfen. Lesen Sie hier mehr dazu.

Vor der Sonne schützen

Der Sommer ist in Deutschland immer schneller da, als Manche denken mögen. Dabei sollte schon bei den ersten Frühlingsstrahlen ein Sonnenschutz aufgetragen werden, sonst kann es zu Sonnenbränden kommen. Eine natürliche Bräune kann nur mithilfe von Sonnenmilch erfolgen, denn dadurch wird das Melanin geschützt, welches wiederum die Zellkerne der Haut schützt. Falten lassen sich durch viel Feuchtigkeit und dem richtigen Umgang mit der Sonne vorbeugen.

Von anderen Kulturen lernen

Viele Kulturen besitzen auch noch bis ins hohe Alter eine schöne Haut. Japaner nutzen die Antioxidantien aus dem Essen. Darunter zählen Zink, Selen und Vitamin C. Der Verzehr von Fleisch ist in Japan selten und somit bleibt die Haut jung, denn zu viel Fleischgenuss begünstigt schlaffe Haut. Auch wird die Haut immer vor der Sonne geschützt um Krankheiten vorzubeugen.

IMG: Benicce – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.