"Sonne" auf Haut

"Sonne" auf HautDie Tage werden endlich wieder länger und die steigenden Temperaturen locken ins Freie und natürlich in die Sonne. Doch gerade während des Frühlings werden die Sonnenstrahlen noch oft unterschätzt. Dabei sollte man auch jetzt schon auf einen guten Sonnenschutz achten, wenn man später keine bösen Überraschungen erleben möchte.

Sonnenschutz – Muss das sein?

Natürlich weiß man, dass ungeschütztes Sonnenbaden der Haut schaden kann, sie altern lässt oder gar Hautkrebs verursacht. Doch Sonnenschutz und Make-up vertragen sich nicht immer gut. So hält das Puder oft nicht auf der Sonnencreme oder wird verschmiert, wenn man den Schutz erneuert. Normales Make-up allein aber kann keinen ausreichenden Schutz vor Hautschäden durch Sonnenstrahlen bieten. Gleichzeitig werden viele Sonnenschutzprodukte als ölig, fettig oder zu schwer auf der Haut empfunden. Dazu kommt, dass man schließlich braun werden will. Dabei wird oft übersehen, dass auch Sonnencremes mit einem angegebenen Lichtschutzfaktor (LSF) von 20 keine „Sunblocker“ sind, sondern durchaus noch UV-Strahlen durchlassen und somit dem Braunwerden nicht im Wege stehen.

Gut geschützt in die Sonne und dennoch gut aussehen?

Wer jedoch das Make-up dem Sonnenschutz vorzieht, kann auch ohne Sonnenbrand in einen Teufelskreis geraten. Denn auch bevor wirklichen Verbrennungen auftreten, kann sich die Gesichtshaut durch eine Erweiterung der Blutgefäße unregelmäßig röten, trocken werden oder „Sommer-Akne“ entwickeln, was man dann wieder zu überdecken versucht. Zum Glück haben sich die Sonnenschutzprodukte inzwischen erheblich verbessert. Die Cremes und Sprays ziehen oft, ähnlich einer Gesichtscreme, schnell ein. Zudem werden heute auch Kombi-Produkte angeboten, sogenannte „Kompaktsonnencremes“, die sowohl für einen gleichmäßigen Teint sorgen als auch für ausreichenden Sonnenschutz. Und auch die Kosmetikindustrie wartet mit Sonnenschutz-Make-up in verschiedenen Nuancen auf. Bei all diesen Angeboten sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Lichtschutzfaktor auf der Schachtel eindeutig angegeben ist, um nicht auf eine Mogelpackung hereinzufallen.

Die Sonne genießen

Es ist also nicht unmöglich, die Haut in der Sonne zu schützen und sich dabei schön zu fühlen. Wer auf ausreichenden Sonnenschutz achtet und die Haut pflegt, braucht zudem weniger Make-up, da viele, dem unbedachten Sonnenbaden geschuldete Hautprobleme gar nicht erst entstehen. Eine getönte Sonnenschutzcreme bietet darum eine ebenmäßige Gesichtsfarbe und reuelosen Sonnengenuss.

Picture: Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.