Nicht nur die heiße Sonne, auch Kälte und Wind entziehen der Haut Feuchtigkeit und trocknen sie aus. Wer seinen Teint in der kalten Jahreszeit frisch und gesund aussehen lassen möchte, der sollte daher auch auf eine besondere Pflege achten. Fettreiche Cremes und viele weitere Tipps für den Winter bringen Ihre Haut aber auch in frostigen Zeiten zum Strahlen.

Wasser auf der Haut schadet im Winter

Bei niedrigen Temperaturen sorgen nährstoffreiche und ölhaltige Cremes für die optimale Pflege Ihrer Haut. Keinesfalls sollten Sie zu Kosmetika auf Wasserbasis greifen. Die Feuchtigkeit gefriert auf der Hautoberfläche und hinterlässt schon nach kurzer Zeit ein unschönes Hautbild. Andererseits wird das Wasser aus den Cremes bei Kälte auch nicht gut aufgenommen und Ihre Haut erhält nicht die Pflege, die Sie sich eigentlich erwarten. Fettreiche Cremes hingegen halten Ihre Gesichtshaut geschmeidig und bewahren sie vor dem Austrocknen. Eine wesentliche Eigenschaft, denn trockene Haut sieht nicht nur spröde aus, sondern altert auch rascher. Diese Tipps gelten nicht nur für das Gesicht einschließlich der Lippen, sondern für den gesamten Körper. Bodylotions und Handcremes sollten ebenfalls genügend Fett enthalten, um Ihre Haut auch im Winter strahlend aussehen zu lassen. Wenn Sie allerdings von Natur aus zu fettiger Haut neigen, greifen Sie am besten zu ölfreien Cremes. Auch diese werden bereits ohne Wasserzusatz angeboten.

Verwöhnkuren wirken Wunder

Weitere Tipps für den Winter sind beispielsweise viel Wasser zu trinken und die Haut regelmäßig zu verwöhnen. Zum einen vergisst man bei kalten Temperaturen gerne mal das Glas Wasser zwischendurch und fördert damit das Austrocknen der Haut. Zum anderen werden ölhaltige Badezusätze oder Feuchtigkeitsmasken für das Gesicht zu echten Wegbereitern für ein gutes Aussehen. Nach einigen Stunden in der Kälte wird gerade die Gesichtshaut besonders stark beansprucht und verdient es, richtig verwöhnt zu werden. Gesichtsmasken finden Sie für alle Hauttypen und Sie erzielen damit gleich einen Doppeleffekt. Die Maske versorgt Ihre Haut mit Nährstoffen und wirkt zugleich auch stressabbauend, denn während sie einwirkt, können Sie Ihre Seele richtig baumeln lassen und das wirkt sich bekanntlich besonders positiv auf das Hautbild aus. Wie Sie die Masken am besten anwenden und weitere Tipps für den Winter finden Sie auch im Internet. Mit einer Anleitung schaffen Sie es bestimmt auch, eine Feuchtigkeitsmaske selber zu mischen!

Gut eingecremt und die Kälte kann kommen!

Kälte entzieht der Haut Feuchtigkeit. Vor allem im Winter benötigt Ihre Haut daher besonderen Schutz. Cremes auf Ölbasis wirken dem Feuchtigkeitsverlust entgegen und verhindern das Austrocknen der stark beanspruchten Haut. Das regelmäßige Glas Wasser und die Feuchtigkeitsmaske an stressfreien Tagen wirken sich ebenfalls positiv aus und sorgen für einen strahlenden Teint.


Image: Benicce – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.