Nach kleinen Knabberfischen, die die Füße von Hornhaut befreien, kommt jetzt wieder ein skurriler Beautytrend aus Japan zu uns. Lebendige Schnecken werden dort zur Faltenbekämpfung und Verjüngung der Haut eingesetzt. Nicht nur japanische Frauen schwören auf diese Behandlung, auch in Hollywood ist der Trend schon angekommen.


Das Geheimnis hinter der Schneckenbehandlung ist der Schleim, den die Schnecken beim Kriechen absondern. Diese Substanz wird auch Mucin genannt und besteht zum größten Teil aus Chondroitinsulfat. Der Wirkstoff fördert die Regeneration der Hautzellen und wirkt gleichzeitig weiteren Schäden vor. Andere im Schneckenschleim enthaltene Stoffe sorgen für Feuchtigkeit und kräftigen das Immunsystem der Haut. Schneckenschleim ist also eine wirksame rundum Kur für die Haut und lässt diese wieder jugendlich strahlen.
Und so läuft die Sache mit dem Schneckenschleim: Dabei werden die Schnecken für fünf Minuten auf das Gesicht gesetzt und kriechen gewohnt langsam über die Haut. In einigen Salons erfolgen danach noch verschiedene Massagen, Gesichtsmasken und eine Elektrowellen-Behandlung. Der happige Preis beträgt umgerechnet 186 Euro (Behandlung im Ci:z.Labo in Tokio). Wer ausschließlich die fünfminütige Schneckenbehandlung genießen möchte, muss immer noch stolze 81 Euro bezahlen.
In Deutschland wird diese spezielle Behandlung bis jetzt noch nicht angeboten. Wer will, kann aber zu Cremes, die den wirksamen Schneckenschleim enthalten zurückgreifen (z.B. Baba de Caracol Creme von Amazonas für 21 Euro).

Bidlquelle: Gina Sanders – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.