Bei dem Begriff Pickel denkst du womöglich zunächst an die unangenehmen Unreinheiten im Gesicht. Doch nicht selten kommen Pickel auch auf der Kopfhaut vor. Betroffene leiden dann unter einem starken Juckreiz und vereinzelnd können die fiesen Pusteln gar Schmerzen bereiten. Doch gibt es einige Mittel, mit denen du die Pickel am Kopf wieder beseitigst.

Die richtige Pflege

Dass Pickel auf der Kopfhaut vorkommen können, klingt vielleicht ungewöhnlich, ist es aber nicht. Denn überall, wo dein Körper behaart ist, können sich deine Haarwurzeln entzünden. Kommt es bei deinen Talgdrüsen am Kopf zu einer Überproduktion oder können neu sprießende Haare aufgrund einer verstopften Pore nicht herauswachsen, entzündet sich in der Folge ein Haarbalg und es entwickeln sich Pickel. Solange du darunter leidest, solltest du alles vermeiden, was deine Kopfhaut reizt – vor allem das Färben und Tönen deiner Haare kann in diesem Fall zu einer unangenehmen Prozedur werden und nachhaltig schmerzen. Eine Spülung aus Kamille hilft dabei gleich mehrfach: Diese wirkt einerseits desinfizierend und lindert andererseits merklich deinen Juckreiz. Hierzu stellst du lediglich aus Teebeuteln oder getrockneten Kamillenblüten einen Sud her, den du dann auf deine Kopfhaut gibst und leicht einmassierst. Anschließend einfach mit klarem Wasser nachspülen. Ferner verschafft Teebaumöl Linderung: Mische hierzu entweder ein paar Tropfen deines Shampoos bei oder betupfe die Pickel direkt mit dem Öl. Leidest du häufig unter vielen Kopf-Pickeln, solltest du in jedem Fall deinen Hautarzt aufsuchen.

Inhaber des Bildes: Dream-Emotion – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.