Peeling für Gesicht und Körper: Was sollte man wie oft benutzen?

Passend zum Titel unseres Blogs gibt es mal einen kleinen Überblick zum Thema Peeling. Welche gibt es? Was bewirken sie? Und wie oft muss ein Peeling angewandt werden?


Ein ziemlich einfaches und zumeist auch schnelles Mittel für die Körperpflege ist das Peeling. Es ist leicht anzuwenden, verbessert auf lange Sicht die Hautstruktur und macht die Haut auf Gesicht und Körper zart und geschmeidig.

Ein Peeling ist…

eine kosmetische Schälkur für die Haut beziehungsweise eine Creme, die mit mal feineren, mal gröberen Körnern angereichert ist und der Reinigung der Haut dient. Es besteht aus natürlichen und chemischen Verbindungen. Chemische Verbindungen sind zum Beispiel Fruchtsäuren und Phenolverbindungen. Natürliche Inhaltstoffe sind zum Beispiel Meersalz, Heilerde und Sand.

Beim Peeling werden abgestorbene Hautschüppchen abgetragen und die Poren der Haut gereinigt. Somit können die neu gebildeten Hautschichten an die Oberfläche geraten. Zudem wird eine bessere Durchblutung der Haut angeregt.

Generell gilt: Ein Peeling nur mit einem leichten Druck auf die Haut einmassieren. Für das Gesicht kann man das Peeling mit den Händen auftragen, für den Körper eignet sich ein Schwamm oder auch eine Massagebürste. Danach gründlich abspülen und zur weiteren Pflege eine Creme auftragen.

Kaufen oder selber machen

In jedem gut sortierten Drogeriemarkt kann man, zum Beispiel von der Hausmarke, gute und günstige Peelings erwerben.

Es gibt dort auch Peelings, die mit etwas Wasser fertig angerührt werden, zum Beispiel solche, die als Zutat Heilsand haben, wie zum Beispiel von Aok.

Wer ein Peeling einmal selbst machen möchte, um auf unübersichtliche Inhaltsstoffe zu verzichten, der kann das natürlich tun. Einfache Hausmittel für ein Peeling sind zum Beispiel Zucker, hier sorgen die Zuckerkristalle für den Peeling Effekt, oder auch der übriggebliebene Kaffeesatz. Das darin enthaltene Koffein gibt der Haut gleich noch einen Extrakick.

Wie oft sollte man ein Peeling benutzen?

Wichtig: Ein Peeling ist zwar gut für die Haut, sollte aber nicht zu oft angewandt werden. Maximal zweimal die Woche ist daher absolut ausreichend. Die Haut braucht schließlich Zeit, um sich zu regenerieren. Ein zu häufiges Peeling birgt die Gefahr, dass man wichtige Schutzschichten der Haut angreift und ihr damit mehr schadet als nützt.

Die Haut kann die pflegenden Wirkstoffe dann auch nicht mehr richtig aufnehmen.

Letztlich erreicht man mit der Überpflege also genau das Gegenteil von der beabsichtigten Wirkung, die Haut wird trocken, gerötet und gereizt. Also gilt für das Peeling: Weniger ist mehr. Dann kann es die beste Wirksamkeit entfalten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.