Füße, die von morgens bis abends in hohe oder enge Schuhe eingezwängt sind, rächen sich bald. Zehenfehlstellungen, Hühneraugen, Blasen und Schmerzen können die Folge sein, wenn Sie bei Ihren Schuhen nur auf die Optik, nicht aber auf die Bequemlichkeit achten. Orthopäden empfehlen, das Schuhwerk häufig zu wechseln.

High Heels – schön aber unbequem

In den warmen Frühlings- und Sommermonaten dürfen wir endlich wieder auf schöne Damenschuhe umsteigen und die Pumps und High Heels aus dem Schrank holen. Allerdings haben Pumps und High Heels den Nachteil, dass diese Schuhe den Füßen schaden können. Sie verlängern zwar optisch das Bein und sorgen so für eine schlankere Silhouette, aber der hohe Absatz kann sich negativ auf die Gelenke, die Sehnen, die Hüften und die Zehen auswirken. Wer das Laufen auf hohen Absätzen nicht gewohnt ist, sollte mit einem kleinen Absatz anfangen und die Absatzhöhe Schritt für Schritt bis zur gewünschten Höhe steigern. Auf diese Weise kann sich der Körper an die ungewöhnliche Haltung gewöhnen und der typisch staksenden Gang wird vermieden. Wichtig ist zudem, dass Sie Ihren Füßen immer wieder eine Pause gönnen. Tragen Sie daher so oft wie möglich flache, bequeme Schuhe.

Schuhe müssen gut passen

Neben den hohen Absätzen können auch zu enge Damenschuhe den Füßen schaden. Wenn Sie sich für schicke, spitz zulaufende Schuhe entscheiden, kann es sein, dass Ihr Vorfußbereich stark eingequetscht wird. Durch jahrelanges Tragen von zu engen Damenschuhen kann es zu Fußfehlstellungen wie Hammerzehen oder einer schiefen Großzehe dem sogenannten Hallux valgus kommen. Um das zu vermeiden, sollten Sie enge, spitz zulaufende Schuhe nur gelegentlich tragen. Ballerinas sind zwar wunderbar flach, können jedoch vor allem bei einem etwas breiteren Fuß ebenfalls zu Problemen führen. Achten Sie darauf, dass Sie Ballerinas auswählen, die zu Ihrer Fußform passen. Ihre Zehen sollten möglichst nicht eingequetscht werden. Eine gute Alternative für den Sommer sind Zehensandalen oder auch Flip Flops genannt. Die Füße werden gut belüftet, die Fußmuskulatur wird beansprucht und die Zehen haben ausreichend Platz.

Laufen Sie barfuß

Gönnen Sie Ihren Füßen möglichst häufig etwas Freiheit und laufen Sie barfuß zu Hause oder auf einer Wiese. Das Barfußlaufen trainiert die Fußmuskulatur und hilft dabei, Fußprobleme zu vermeiden.

Pic.: P.Baumeister – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.