Parfum: Was steckt hinter dem guten Geruch?

Das richtige Parfum zu finden, ist gar nicht so leicht, denn jeder nimmt einen Geruch anders wahr und nicht jeder Duft riecht an jedem Menschen gleich, da sich ein Parfum auf der Haut der Trägerin individuell entfaltet.


Im Grunde besteht ein Parfum zum Großteil aus Alkohol, nämlich bis zu 80 Prozent. Hinzu kommt destilliertes Wasser und die darin gelösten natürlichen Essenzen, welche ätherische Öle aus pflanzlicher oder tierischer Herkunft sind, sowie immer häufiger auch synthetisch hergestellte Duftstoffe. Im Fachjargon werden all diese Duftstoffe als sogenannte Riechstoffe bezeichnet.

Die Komposition der Düfte

Die unterschiedlichen Anteile der Grundbestandteile eines Parfums führen dazu, dass es verschiedene Duftnoten annehmen kann, wobei diese beispielsweise von zitrus-frisch und fruchtig über blumig-feminin oder pudrig bis hin zu maskulin oder orientalisch wirken können.

In der Regel setzt sich ein Parfum aus der Kopf-, der Herz- und der Basisnote zusammen, welche im Zusammenspiel dann die Duftkomposition ergeben.

Die Kopfnote ist das, was man unmittelbar nach dem Aufsprühen wahrnimmt und welche eine maßgebliche Rolle bei der Kaufentscheidung spielt. Daher ist diese meist intensiver und von leichtflüchtigen Duftstoffen geprägt, wobei auch schon Teile der Herz- und Basisnote zu verspüren sein können.

Die Herznote wird als solche bezeichnet, da sie das eigentliche Herzstück des Parfums, den Duftcharakter bildet. Sie ist über mehrere Stunden zu riechen, währenddessen sich die Kopfnote längst verflüchtigt hat. In den meisten Fällen finden sich Kombinationen aus Blütennuancen mit anderen Aromen in der Herznote, welche auch Mittelnote genannt wird.

Bevor sich ein Parfüm vollends verflüchtigt, ist noch die Basisnote wahrzunehmen, welche sich aus langanhaltenden und schweren Bestandteilen zusammensetzt und den Abschluss des Duftablaufes beschreibt.

Duftfamilien

Um eine Klassifizierung und Systematik der Duftnoten zu ermöglichen, werden diese neun verschiedenen Duftfamilien zugeordnet:

  1. Zitrusnoten (Agrumen/Hesperiden)
  2. Blumige Noten
  3. Fougere-Noten (französisch Farn)
  4. Chyper-Noten (französisch Zypern)
  5. Holzige Noten
  6. Orientalische Noten
  7. Ledernoten (Juchten und Tabac)
  8. Gourmand-Noten
  9. Tropische Noten

Es gibt darüber hinaus auch noch weitaus differenziertere Unterteilungen, welche zum Beispiel einzelne Kräuter und Gewürze sowie unterschiedliche Farben einzeln aufführen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.