Ein gutes Parfüm setzt jedem schönen Outfit eine passende Krone auf. Es versprüht einen angenehmen Duft, den jeder gerne riechen mag. Die Nase funktioniert fast immer, daher wäre es doch äußerst unglücklich im Alltag schlecht zu riechen und so andere Menschen zu vergraulen.

Richtungen

Parfüm gibt es in unendlich vielen verschiedenen Duftrichtungen, allerdings wird jeder Duft einer bestimmten Familie zugeordnet. So gibt es die Zitrusnoten für frischen und spritzigen Geruch, der gerade im Sommer oder bei sportlichen Menschen gut wirkt. Oder aber die blumigen Noten, die nach Frühling duften und ein wenig spielerisch erscheinen. Auch die Duftfamilie der orientalischen Noten erfreut sich unter Parfüm – Liebhabern großer Beliebtheit. Diese Düfte riechen so exotisch, so anders und nach Abenteuer, aber trotzdem versprühen sie ein zauberhaftes Aroma, welches für jeden Anlass geeignet ist. Darüber hinaus gibt es natürlich noch viele viele andere Durftrichtungen, damit für jede Nase etwas Schönes dabei ist. Gerüche werden schließlich ganz individuell wahr genommen. Ist die Stimmung schlecht, wird meist ein dezenter Duft gewählt. Ist die Laune dagegen überschwänglich, wird gerne zu sommerlichen frischen Aromen gegriffen.

Nicht nur Frauensache

Parfüm war früher eher Frauensache, erfreut sich aber in den letzten Jahren an vielen männlichen Konsumenten. Es ist doch auch zu schön, wenn ein Mann gut, herb und männlich riecht. Mittlerweile ist auch das Gerücht überholt, dass ein gutes Parfüm unbedingt teuer sein muss. Natürlich ist ein Parfüm ein wahrer Luxus, trotzdem kostet es nicht unbedingt ein Vermögen. Gerne bietet die Parfüm-Industrie kleine Proben an, damit sich der Kunde ganz in Ruhe überlegen kann, welcher Duft in Frage kommt. Es ist ja einfach häufig so, dass die Nase gar nicht mehr wahr nehmen kann was gefällt, wenn man in einem Laden steht und viele verschiedene Düfte probiert. Eine Probe bietet da die Möglichkeit, sich zu Hause in Ruhe mit dem Duft an zu Freunden. Parfüm wird meist in Flakons oder Flaschen verkauft. Dieser Umstand ist einfach wichtig, da sich so die Aromastoffe am längsten halten. Ein Parfüm muss ja schließlich eine lange Lebensdauer mitbringen.

Wahrnehmung

Auch die Wirkung von einem Parfüm wird unterschieden, so gibt es die anfangs die Phase, in der der Körper zwar wahr nimmt, dass ein Parfüm aufgetragen wurde, dieses aber noch nicht zuordnen kann. Erst später können wir den Duft dann auch benennen. Danach wird unterschieden, wie uns das Parfüm gefällt. Entweder setzt es angenehme Gedanken frei oder aber es löst Fluchtreflexe aus, weil es eben viel zu aufdringlich riecht. Parfüm kommt ursprünglich aus dem Lateinischen und steht für „Rauch“ und kommt aus Indien und Ägypten. Damals wurde allerdings noch mit Weihrauch oder auch Myrrhe gearbeitet. Heutzutage lässt sich allerdings fast alles in Duftstoffen verarbeiten und zu Parfüm machen.

Promi-Düfte

Momentan ist es ja sogar in Mode, dass jeder Prominente eine eigene Duft – Kollektion auf den Markt bringt. Welches Parfüm davon gefällt oder ob man sich überhaupt damit identifizieren möchte, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Praktisch ist es natürlich, wenn man verschiedene Parfüms zur Auswahl hat. Dann muss man sich nicht festlegen wie man riechen möchte, sondern kann jeden Tag eine andere Duftnote auswählen.

Foto: Alena Root – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.