Lange Zeit verwendete man Öl allenfalls in der Küche, kam aber nicht auf die Idee, die fettigen Öle als Gesichtspflege zu verwenden. Mittlerweile wurden zahlreiche Öl-Pflegeprodukte auf den Markt gebracht, die durch Aufbereitung und Verfeinerung zu wahren Beautywundern geworden sind. Besonders in den kälteren Monaten pflegen und regenerieren sie die Haut und sind eine ideale Make-up Grundlage.

Für jeden Hauttyp das passende Öl

Gesichtsöle müssen wie Cremes an den jeweiligen Hauttyp angepasst werden. Natürlich sind Pflegeprodukte mit Öl besonders für gereizte und trockene Haut geeignet. Sie spenden Feuchtigkeit und mögliche Komponenten wie etwa Lavendel lindern Trockenheit oder Rötungen (z.B. Gesichtsöl Huile Santal von Clarins).
Aber auch bei fettiger und unreiner Haut darf inzwischen zu Öl gegriffen werden. Der Haut wird signalisiert, dass bereits genügend Fett in der Haut vorhanden ist – so dass die Talgdrüsen ihre Aktivität zurückschrauben. Wichtig ist es, Gesichtsöl zu verwenden, das explizit für fettige Haut geeignet ist (z.B. Gesichtsöl von Dr. Hauschka).
Für einen gepflegten Teint verwenden Sie das Gesichtsöl einfach anstelle einer Nachtcreme und geben morgens einige Tropfen in Ihre Tagescreme. Keine Angst, die Haut glänzt anschließend nicht, denn das Öl zieht schnell ein und macht die Haut streichelzart.

Foto gestellt von: Floydine – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.