Lipolyse: Hilft die Fett-weg-Spritze wirklich?

Die Fett-weg-Spritze ist eine Form der Lipolyse und soll gegen ungeliebte Fettpolster helfen. Wer für Sport nichts übrig hat, aber sich auch nicht einer Fettabsaugung unterziehen möchte, hat mit diesem weniger invasiven Eingriff eine Alternativmöglichkeit.

Die Fett-weg-Spritze bereichert die Methoden der Lipolyse um eine zusätzliche Alternative. Sie ist weniger aufwendig und schonender als andere Verfahren, liefert jedoch auch ein weniger auffälliges Ergenis. Der entscheidende Punkt ist aber ein anderer: die Methode ist offiziell noch nicht zugelassen. Rein technisch gesehen handelt es sich bei dem Eingriff also eher um ein noch experimentelles Verfahren, obwohl inzwischen sehr viele Ärzte die Fett-weg-Spritze anbieten und bereits seit Längerem mit Erfolg anwenden.

Fettabsaugung und Fett-weg-Spritze: Lipolyse und ihre Möglichkeiten

Lipolyse steht wortwörtlich für die Auflösung von Fett. Dies kann in unterschiedlichen Verfahren erfolgen. Beim klassischen Fettabsaugen wird das überschüssige Körperfett mittels Rütteltechnik oder durch Verflüssigen mit kleinen Schläuche abgesaugt. Auch Ultraschall kann gute Ergebnisse erzielen. Sämtliche Risiken sollten vorher eingehend mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden, damit man sich gut informiert und bewusst entscheiden kann.

Die sogenannte Injektions-Lipolyse, besser bekannt als Fett-weg-Spritze, soll eine Reduzierung des Körperfetts ohne Operation, ohne Narkose und ohne das lästige Tragen von Kompressionskleidung nach dem Eingriff möglich machen. Durch die Injektion einer Substanz genannt Lipostabil sollen die Fettzellen direkt im Gewebe aufgelöst werden, ihre Bestandteile werden dann abtransportiert und im Stoffwechsel verbraucht. Verantwortlich für diesen chemischen Prozess ist das enthaltene Phosphatidylcholin, das aus Sojabohnen gewonnen wird.

Injektions-Lipolyse: Wie gut hilft die Fett-weg-Spritze?

Nur das Setzen einer Spritze soll also von lästigen Fettpolstern befreien, ganz ohne die Risiken und unangenehmen Folgen einer Operation. Der Eingriff findet ambulant statt und dauert etwa eine halbe bis Dreiviertelstunde. Wenigstens 300 Euro muss man für die Fett-weg-Spritze zahlen, je nach Körperzone und Aufwand auch 1000 Euro und mehr. Um ein sichtbares Ergebnis zu erzielen, sind mindestens drei Sitzungen notwendig. Die Nachbehandlung besteht größtenteils daraus, sich zu schonen und die entsprechenden Körperstellen gut zu kühlen.

Die Methode funktioniert, jedoch nur in geringem Umfang. Denn lediglich kleine Mengen von Fett können mit der Injektion aufgelöst werden. Die Fett-weg-Spritze wird daher vor allem für Korrekturen angewendet, beispielsweise wenn nach einer Fettabsaugung noch Unregelmäßigkeiten den Körper verunstalten. Auch kleinere Dellen, die durch Fettpölsterchen in den üblichen Problemzonen geformt wurden, lassen sich damit beseitigen. Die Injektions-Lipolyse schafft aber eben nur ästhetische Korrekturen, eine Gewichtsreduzierung ist nicht möglich. Für großflächiges Arbeiten muss also eine andere Lösung her.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.