Berlin – Veganer verzichten nicht nur auf Fleisch und Milch, sondern auch auf tierische Mode und Kosmetik. Das bedeutet: keine Zahnpasta mit Gelatine und kein Leder. Wenn es nicht eindeutig ist, ob das
Material vegan ist, gibt es ein paar Hinweise, die man beachten kann: etwa den Preis.

Vegane Stoffe wie Baumwolle, Viskose, Nylon, Polyester, Polyurethan und natürlich Kunstpelz und -leder sind billiger als Kleidung aus tierischen Produkten wie Wolle, Seide, Daunen, Pelz und Leder. Darauf weist die
Tierrechtsorganisation Peta hin.

Die Experten empfehlen auf der Website veganemode.info außerdem, die Etiketten zu studieren. Dort findet sich eine Auflistung der in der Kleidung verwendeten Materialien. Bei Schuhen stehen die Informationen auf der Sohle, neben dem Reißverschluss oder unter der Zunge. Im Zweifel sollte man aber immer das Verkaufspersonal fragen.

Fotocredits: Jens Kalaene
(dpa/tmn)

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.