Japan: Asiatische Schönheitsgeheimnisse

Das Geheimnis asiatischer Schönheit ist der Einklang aus Reinheit, Konzentration, Sonnenschutz und gesunder Ernährung.

Zen ist nichts Besonderes, also lediglich die Konzentration auf Ihre Dinge im Alltag. Tägliche Hautpflege wird fast geistesabwesend und routinemäßig erledigt, während die Gedanken schon woanders sind. Doch wenn man sich auf das konzentriert, was man gerade macht, dann stärkt das die Seele und somit das Wohlbefinden. Für die tägliche Körperhygiene empfehle ich Massagen, Akupressur oder Shiatsu.

Japanerinnen geben dreimal mehr Geld für Kosmetik aus als Europäerinnen“, laut TGI 2003. Sie haben einfach Angst vor Altersflecken und treten selbst bei schönem Wetter mit Sonnenschirm und Handschuhen nach draußen. Ich sage, dass ein guter Sonnenschutz ausreichend ist, dann muss man sich auch nicht zu Tode schwitzen. Reinigung wird in Japan in Onsen vollzogen. Dabei gilt es den Geist zu reinigen und wieder eins mit sich selbst zu werden. Die Reinigung geschieht in zwei Schritten: zunächst werden die öligen Bestandteile entfernt, danach folgt die Tiefenreinigung.

Sushi und Algen sind die Trends, welche aus Japan nach Europa schwappten, doch die japanische Küche ist mehr als nur das beste Fast-Food der Welt. Es gibt kleine Teller und damit kleine Portionen. Selbst die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt, lieber viele, über den Tag verteilte, kleinere Portionen verzehren, als ein Riesenteller warmes Essen auf einmal.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.