Schon im alten Ägypten verwendete man Heilerde als Gesundheits- und Schönheitselixir. Höchste Zeit also, das reine Naturprodukt wieder hochleben zu lassen, denn Heilerde hilft nicht nur bei gesundheitlichen Beschwerden wie Akne, sondern lässt auch Cellulite und schnell fettendes Haar wieder verschwinden.

Verschiedene Anwendungsgebiete von Heilerde

Heilerde besteht zu 100% aus natürlichen Inhaltstoffen, darunter wichtigen Mineralien und Spurenelementen. Sie enthält im Gegensatz zu anderen Kosmetikprodukten keine künstlichen Zusätze, wie etwa Emulgatoren, Tenside oder Duftstoffe. Besonders bei Allergikern ist Heilerde deshalb aufgrund ihrer hohen Hautverträglichkeit beliebt, aber auch sonst bietet Heilerde die verschiedensten Anwendungsgebiete:

Wenn man Heilerde feucht aufträgt, sorgen die natürlichen Inhaltsstoffe beim Trocknen für einen Saugeffekt und ziehen Bakterien, Talg und Schmutz aus der Haut. Deshalb ist Heilerde bei der Bekämpfung von leichter Akne und fettiger Haut sehr beliebt. Gesichtsmasken aus Heilerde (z.B. Heilerde Gesichtsmaske mit Jojobaöl von Luvos) entfernen den überflüssigen Talg, so dass weniger Poren verstopfen und der Entstehung neuer Pickel entgegengewirkt wird.

Dieser Effekt leistet auch bei der Behandlung von Cellulite gute Dienste. Ein Heilerdebad entschlackt den Körper, fördert die Durchblutung und die Dellen in der Haut werden reduziert. Für ein Heilerdebad gibt man 10 Esslöffel reine Heilerde (z.B. Adolf Justs Heilerde 2-hautfein von Luvos) in das Badewasser und badet anschließend 20 Minuten darin.

Wer unter schnell fettendem Haar leidet, kann ebenfalls eine Behandlung mit Heilerde ausprobieren. Anstatt von Shampoo wird das Haar mit einem Brei aus Heilerde und warmen Wasser gewaschen. Heilerde reinigt die Haare sehr sanft und gründlich, sodass sie länger frisch und sauber bleiben. Außerdem trägt der hohe Kieselsäurenanteil von Heilerde zur Regeneration von strapaziertem Haar bei und die zu Schuppen neigende Kopfhaut wird beruhigt.

Beispiel für eine Heilerdemaske zum Selbermachen

Benötigt werden 3 Esslöffel Heilerde und 1 Esslöffel kalter Kamillentee.
Die Heilerde wird zusammen mit dem Kamillentee in einer Schüssel zu einer Paste angerührt und anschließend fingerdick auf das Gesicht aufgetragen. Die Augen- und Mundpartie wird ausgespart.
Danach lässt man die Heilerdemaske antrocknen bis keine dunklen Stellen mehr zu sehen sind. Wer empfindliche Haut hat, sollte die Maske schon mit warmem Wasser abwaschen, bevor sie vollständig getrocknet ist.
Alle anderen können die angetrocknete Maske auch mit einem Handtuch abrubbeln und sorgen so zusätzlich für einen tollen Peelingeffekt. Nach der Anwendung sollte die Haut noch mit einer Feuchtigkeitscreme gepflegt werden.

Bild: emmi – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.