Haare zuhause blondieren: Tipps damit es nicht in die Hose geht!

Fast jeder von uns hat sich schon einmal selber in den eigenen vier Wänden die Haare gefärbt, ob alleine oder mit Freunden.

Meine erste Farbe war rot. Es war zwar nur eine Tönung und keine Färbung, doch meine Mutter konnte ich damit ziemlich in Schock versetzen.

Ich war zwölf Jahre alt und meine Freundinnen hatten sich alle schon die Haare getönt, ob nun braun oder rot, ich glaube sogar, dass mahagoni sehr im Trend lag. Man kaufte sich also eine Packung im Supermarkt, weil alleine ging man noch nicht zum Frisör.

Heute färbe ich mir meine Haare nur noch blond und gehe kaum noch zum Frisör. Irgendwie schafft es keiner meinen Vorstellungen gerecht zu werden oder ich muss horende Summen dafür bezahlen, was ich nicht gewillt bin. Das wichtigste ist darauf zu achten, wenn man sich zuhause die Haare blondiert, dass man am besten nur Strähnchen mit dem Kamm macht oder langsam heller wird. Niemals direkt das starke „Sauerstoffblond“ benutzen. Ich verspreche euch, man bekommt nur einen orangen Kopf. Das liegt daran, dass man zum Blond über die Rotpigmentierungen des Haares gelangt.

Mein Tipp: Excellence Creme von L’Oréal Paris mit 9 (Hellaschblond)

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.